Russland kontrolliert nicht die Schlüsselstädte der Region Luhansk: Wir widerlegen die Fälschungen des Kremls

Russland kontrolliert nicht die Schlüsselstädte der Region Lugansk: Wir widerlegen die Fälschungen des Kremls

Ukrainische Verteidiger geben dem Feind Nüsse/SBU

< stark _ngcontent-sc124=" ">In letzter Zeit verbreitete die Kreml-Propaganda aktiv siegreiche Berichte über die Lage an der russisch-ukrainischen Front. Nach Angaben der Invasoren kontrollieren sie fast die gesamte Ukraine am linken Ufer. Aber sind solche Behauptungen wahr? Weiter – in einem exklusiven Blog für die Website von Channel 24.

Die Widerlegung der Kreml-Fälschungen über den Zustand der Situation an der russisch-ukrainischen Front in verschiedene Richtungen.

In östlicher Richtung gruppiert sich der Feind neu, um die Verwaltungsgrenzen der Gebiete Donezk und Lugansk zu erreichen, und plant, den Angriff auf Slowjansk wieder aufzunehmen.

Gebiet Luhansk – worüber die Russen lügen

Buchstäblich in den letzten Tagen begann das russische Militärkommando zu erklären, dass es derzeit 93 % des Gebiets Luhansk kontrolliert. Diese Information ist nicht wahr.

Ukrainische Soldaten verteidigen mutig ihr Land und die wichtigsten Städte der Region Luhansk. Und das sind Severodonetsk, Lysichansk, Rubizhne, Popasnaya. Golden und Kremennoje. Sie stehen unter der Kontrolle der Streitkräfte der Ukraine.

Ein Versuch illegaler bewaffneter Formationen des 2. Armeekorps der sogenannten “LPR” und der russischen Besatzungstruppen, die Kontrolle über Popasna und Rubischne zu übernehmen, wird durch die Entschlossenheit der ukrainischen Armee zunichte gemacht.

Derzeit ist der Vormarsch Abteilungen der russischen Invasoren gelang es, nur wenige Wohnblocks in der Stadt Rubizhne vorzurücken. Nach Informationen vom Tatort vertrieben die Streitkräfte der Ukraine am Morgen des 28. März die Eindringlinge aus einem der Bezirke der Stadt. Heftige Straßenkämpfe sind im Gange.

Darüber hinaus ist die Zahl der Opfer unter dem Personal des 2. Armeekorps und der russischen Besatzer nach den Funkaufzeichnungen zu urteilen enorm. Die Invasoren selbst nennen die Zahl ungefähr ein Bataillon.

Die Invasoren versuchen, im nordwestlichen Teil von Rubizhne Fuß zu fassen. Der Feind hat Verluste erlitten, hat keinen Erfolg.

Was Popasna betrifft. Die Stadt steht derzeit am Rande einer humanitären Katastrophe. Es bricht tatsächlich zusammen und wird von bewaffneter Artillerie, Grad-Raketensystemen mit mehreren Starts, vom Erdboden gefegt. Aber noch weniger erliegen die ukrainischen Städte den Eindringlingen, und über ihnen flattern stolz blau-gelbe Fahnen.

Richtung Mariupol

Entgegen den lautstarken Äußerungen der russischen Propagandamaschinerie dass die Russen die Hafenstadt Asow vollständig kontrollieren, das stimmt nicht. Die Eindringlinge eroberten nur einen Teil der Stadt. Insbesondere sprechen wir über den Bezirk Levoberezhny, den 16. und 23. Mikrobezirk.

Rashisten rücken ins Zentrum der Stadt vor und zerstören weiterhin die Stellungen unserer Truppen durch Feuer. Der andere Teil der Stadt wird von den Streitkräften der Ukraine und insbesondere vom Asowschen Regiment kontrolliert. Derzeit ist bekannt, dass es “Azov” gelungen ist, die Kolonne der Invasoren erneut zu zerstören. Dies sind mehrere Einheiten gepanzerter Fahrzeuge und etwa 50 feindliche Mitarbeiter. Darüber hinaus, wie der Befehlshaber von Asow selbst feststellt, zählt niemand in Russland die Anzahl der Verluste an Arbeitskräften des Besatzers. Sie werden einfach wie Kanonenfutter in die Schlacht geworfen.

Im New Yorker Gebiet der Region Donezk versuchte der Feind zweimal Angriffsoperationen. Kein Erfolg, Rückzug, weiter Beschuss der Stellungen der ukrainischen Verteidiger.

Gebiet Charkiw

Sicher hat jeder schon gehört, wie die Russen souverän verkündeten, dass sie eine der Schlüsselstädte besetzten der Region Charkiw – Izyum.

Warum ist es wirklich wichtig? Denn wir sprechen davon, dass die Besatzungstruppen im Falle einer Flankenabdeckung dieser Stadt tatsächlich in der Lage sein werden, der gesamten ukrainischen Truppengruppe, die sich in der Ostukraine konzentriert, in den Rücken zu gehen. Das heißt, über die Einreise in die Stadt Slawjansk.

Doch trotz des stürmischen Beifalls der Propagandisten über den angeblichen Sieg der “zweiten Armee der Welt” stellt sich die Realität ganz anders dar. In der Region Charkiw haben die Streitkräfte der Ukraine eine Gegenoffensive gestartet und bereits zwei Städte in der Nähe des regionalen Zentrums befreit.

Der Feind hat keine Offensivoperationen in Richtung Charkiw durchgeführt, blockiert die Stadt weiterhin und blockiert sie Feuerschläge auf die zivile Infrastruktur liefern. Führt Tätigkeiten zur logistischen Unterstützung von Truppen durch.

Was Izyum selbst betrifft. Jetzt kommt es zu erbitterten Kämpfen. Der russischen Besatzungsmaschinerie gelingt es nicht, die volle Kontrolle über diese Stadt zu erlangen.

In der Gegend von Izyum operiert der Feind mit den Streitkräften einzelner Einheiten der 20. Kombinierten und 1. Panzerarmee und der Baltischen Flotte. Führt eine Umgruppierung und Munitionsauffüllung durch, um die Offensive gegen Slawjansk weiter fortzusetzen.

Gebiet Sumy

In dieser Richtung ist die Situation recht bezeichnend. Nachdem die ukrainischen Streitkräfte die Kontrolle über Trostyanets wiedererlangt haben, versuchen die Russen, sich in der Region Sumy neu zu formieren.

Die Besatzer, die dafür sorgten, dass sie Sumy nicht einnehmen können, begannen, ihre Truppen abzuziehen. Das heißt, wir sprechen über die Tatsache, dass sie nicht über genügend Personal verfügen, um Militäroperationen in anderen Sektoren der Front durchzuführen. Und sie werden nach Osten zurückgeworfen.

Denn die Besatzer müssen zunächst die Verwaltungsgrenzen der Regionen Luhansk und Donezk erreichen. Um später an der diplomatischen Front Druck auf die Ukraine auszuüben, Forderung der Anerkennung der sogenannten „LPR“ und „DVR“ innerhalb der Verwaltungsgrenzen dieser beiden Regionen.

Nikolaev-Region

< p>Wir haben alles in dieser Richtung positiv. Tatsächlich gelang es den Russen, bis an die Verwaltungsgrenzen zur Region Cherson zurückzudrängen. Chernobaevka ist bereits zu einem Meme geworden. Dort wurde erneut ein Schlag gegen die Konzentrationsorte der militärischen Ausrüstung der Besatzer geführt. Außerdem wurde ein weiterer russischer Generalleutnant Rezantsev zerstört.

Meiner Meinung nach ist die Anzahl der Schläge mit einem Rechen auf die Stirn des russischen Besatzers einfach unglaublich. Stimmen Sie zu, mehr als 10 erfolgreiche Angriffe! Und die Zahl der russischen Verluste in dieser Richtung ist einfach unermesslich.

Kiew und die Region Kiew

In einigen Richtungen und Sektoren der Front gelang es uns, die Russen zurückzudrängen 30 bis 70 Kilometer weit. Tatsächlich wurde die Drohung einer möglichen Einkreisung und Eroberung Kiews beseitigt. Dies ist ein wichtiger Indikator.

In den Gebieten der Dörfer Lukyanovka und Rudnitskoye erlitten die Russen Verluste und zogen sich zurück.

Ich möchte dieses Material mit den Worten der Berühmten vervollständigen Der ukrainische Dichter Muratov, der bereits 1951 sagte:

“Unser Kummer ist unser Kummer.

Unser Meer ist unser Meer.

Nimm dein verdammtes Glück

Und lass uns unseren Kummer”…

Also, kein einziger Fuß des Besatzers wird und wird nicht über das heilige ukrainische Land herrschen! Wir glauben unseren Verteidigern, wir hören verifizierte Nachrichten. Und vor allem ist der Sieg unser.

#Save Ukraine – siehe Präsident Selenskyjs Rede:

Leave a Reply