Dies provozierte Russland zur Eskalation, – Podolyak zu den Vorkriegserklärungen der NATO über die Nichtteilnahme am Krieg

Dies provozierte Russland zur Eskalation, – Podolyak zu den Vorkriegserklärungen der NATO zur Nichtteilnahme am Krieg

/Getty Images

Vor Russlands umfassender Invasion in der Ukraine erklärte die NATO, dass sie im Kriegsfall nicht eingreifen würde.

Berater von der Leiter des Büros des Präsidenten Michail Podoljak meint, dass solche Äußerungen Russland nur überzeugten, die Ukraine anzugreifen. Dies erklärte er in einem Interview mit der deutschen Ausgabe von FAZ.NET, Kanal 24 berichtet.

Warum wurde so früh gesagt, dass im Falle eines Krieges zwischen Russland u Ukraine, würden sie sich nicht einmischen? Immerhin hat dies Russland zur Eskalation provoziert“, sagte Podolyak.

Er fügte hinzu, dass es die Aufgabe der NATO sei, Kriegsrisiken zu verhindern oder zu bekämpfen. Aber die NATO-Mitglieder leugnen den Krieg in der Ukraine, weil es nicht ihr Krieg ist. Aber laut Podolyak geht der Krieg weiter, und dies ist bereits ein Fragment des Dritten Weltkriegs.

Weitere wichtige Aussagen von Podolyak

  • Dialog mit Russland wird konstruktiver , aber die Fortschritte sind immer noch nicht das, was sich die Vertreter der Ukraine erhofft haben;
  • Die Ukraine wird der Neutralität nicht zustimmen, will aber klare Sicherheitsgarantien, in insbesondere von den Vereinigten Staaten, damit sich dieser Krieg nicht wiederholt;
  • Es wird möglich sein, einen Friedensvertrag zu unterzeichnen, wenn Russland erkennt, dass es durch die Fortsetzung dieses Krieges mehr Verluste erleiden wird< /strong> als die Ukraine.
  • Dazu muss die Welt weiterhin Sanktionen gegen Russland verhängen und die Ukraine mit Waffen und Ausrüstung unterstützen.

Leave a Reply