Probleme mit Essen, Medikamenten, Brennstoff in Melitopol – Fedorov

Probleme in Melitopol mit Lebensmitteln, Medikamenten, Treibstoff – Fedorov

Die Situation in Melitopol ist jetzt ziemlich schwierig. Dies teilte der Bürgermeister der Stadt Ivan Fedorov im Rahmen des landesweiten Telethons mit.

Ihm zufolge ist einerseits die Russische Föderation mit ihren Truppen und ihrer selbsternannten “Herrschaft” in Melitopol kümmern sie sich nicht um die Probleme der Menschen.

Sie nehmen nur Geld von Geschäftsleuten und übernehmen Geschäfte. Das russische Militär versteht, dass sie für kurze Zeit nach Melitopol gekommen sind, also tun sie es.

— Andererseits haben die in der Stadt verbliebenen Einwohner (nach unseren Schätzungen etwa 80.000) große Probleme mit der Versorgung mit Lebensmitteln, Medikamenten und Treibstoff. Und natürlich ein großes Problem mit der Barzahlung. Dies gilt insbesondere für Rentner, die noch keine Zahlungen für März erhalten haben“, erklärte er.

Ivan Fedorov fügte hinzu, dass die Behörden jetzt daran arbeiten, einen humanitären Korridor nach Melitopol zu organisieren, um dies zu erreichen Versorge die Stadt mit dem Nötigsten und bringe die Leute von dort weg. Aber bisher hat die Russische Föderation den grünen Korridor nicht bestätigt.

Außerdem sagte Fedorov, dass die russischen Invasoren heute die lokale Bevölkerung einschüchtern und sogar Menschen ohne Erklärung entführen.

Leave a Reply