Europäische Meteorologen haben den Informationsaustausch mit Russland eingestellt: Es drohen chemische Angriffe

Europäische Meteorologen haben den Informationsaustausch mit Russland eingestellt: Es drohen chemische Angriffe

Meteorologische Daten können für militärische Zwecke verwendet werden.

< p>Am Dienstag, den 22. März, hat die Europäische Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten (EUMETSAT) mit Sitz in Deutschland beschlossen, die Lizenzen russischer Nutzer sofort auszusetzen und das bilaterale Kooperationsabkommen mit Russlands führender Agentur für den Austausch meteorologischer Daten auszusetzen.

Es wird Reuters gemeldet.

Zuvor hatte EUMETSAT angekündigt, auf Anweisung der Europäischen Kommission keine Daten mehr von EU-Satelliten nach Russland und Weißrussland zu senden. Aber diese zwischenstaatliche Organisation übermittelte dem Aggressorstaat und seinen Satelliten weiterhin Informationen von anderen europäischen Satelliten sowie meteorologische Beobachtungen von Regierungen auf der ganzen Welt.

Nachdem die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten davor gewarnt hatten, dass Moskau planen könnte des Einsatzes chemischer oder biologischer Waffen, wurde beschlossen, die Zusammenarbeit sofort einzustellen.

Militärexperten argumentieren, dass die Gefahr besteht, dass meteorologische Daten für militärische Zwecke verwendet werden, insbesondere für die Planung chemischer und biologischer Angriffe, die nach internationalem Recht verboten sind Philippa Lenzos, Expertin für Biogefahren und Dozentin am King's College London.

Chemiewaffenexpertin und Visiting Fellow an der Universität Cambridge, Hamish de Bretton-Gordon, betonte, dass Wetterdaten beim Einsatz von Chemikalien “absolut entscheidend” seien und biologische Waffen, um sicherzustellen, dass Gas und Krankheitserreger auf die ausgewählten Ziele in der Ukraine gerichtet werden, und warnte auch davor, wenn die Russische Föderation versucht, chemische oder biologische Waffen einzusetzen welche Waffen gegen die Bürger der Ukraine werden die Vereinigten Staaten reagieren.

Leave a Reply