Russische Truppen planen, die Offensive in Richtung Browary – Generalstab der Streitkräfte der Ukraine – wieder aufzunehmen

Russische Truppen planen die Wiederaufnahme der Offensive in Richtung Browary – Generalstab der Streitkräfte der Ukraine

Ab Dienstag, dem 22. März, planen die russischen Truppen die Wiederaufnahme der Offensive in Richtung der Stadt Browary Browary (Gebiet Kiew). Der Feind gruppiert sich jetzt neu.

Dies wurde vom Generalstab der Streitkräfte der Ukraine gemeldet.

– In Richtung Browary formiert sich der Feind weiter neu, um die Offensivoperationen wieder aufzunehmen. Die logistische Unterstützung der Einheiten und der technischen Ausrüstung der besetzten Positionen wird fortgesetzt, — vermerkt in den Einsatzinformationen des Generalstabs.

In Richtung PolesskyDer Feind ergreift keine aktiven Offensivaktionen. Russische Truppen gruppieren sich neu, sichern sie in eroberten Stellungen und stellen Logistik bereit.

In Seversky-Richtung formieren sich feindliche Einheiten neu, um die Offensive fortzusetzen.

< strong>In Richtung Tschernigow führt der Feind keine aktiven Offensivoperationen durch, sondern beschießt gleichzeitig die Stadt und Stellungen der Streitkräfte der Ukraine.

In der Slobozhansky-RichtungEs gibt auch keine aktive Offensive von Einheiten des Westlichen Militärbezirks der Russischen Föderation.

– In den Richtungen nach Charkow und Izyum versucht der Feind, Einheiten wiederherzustellen, die an Kampffähigkeit verloren haben die Kosten einzelner Einheiten der baltischen und nördlichen Flotte. Der massive Artilleriebeschuss von Charkiw geht weiter, präzisierte der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine.

In Richtung DonezkDer Feind konzentrierte seine Hauptanstrengungen auf die Eroberung der Städte Rubizhnoye, Severodonetsk, Popasnaya, Ugledar und Mariupol. Auf der Richtung Donezk-Maryinka unternahmen Putins Truppen einen gescheiterten Offensivversuch, erlitten erhebliche Verluste und zogen sich zurück.

In der Stadt Mariupol versuchen russische Truppen, Artilleriebeschuss und Angriffsoperationen durchzuführen.

Im Gebiet des Dorfes Jampol (Gebiet Donezk) beschoss eine Einheit der 150. motorisierten Schützendivision der Russischen Föderation ukrainische Truppen, um in Richtung des Dorfes Torskoje vorzurücken. Der Feind hatte hier jedoch keinen Erfolg.

Auf der Richtung Taurida wurden keine Änderungen in der Zusammensetzung und Position der feindlichen Truppen festgestellt. In der Region Cherson (in den Bezirken Kalanchak, Radensk, Brilovka und Tarasovka) werden Einheiten der „Russischen Garde“ eingesetzt. führte Aktivitäten zur Suche nach Lagerstätten für Kleinwaffen durch.

In Richtung Süd-BuzhDer Feind griff im Bereich der Siedlung Aleksandrovka erfolglos an. Und in der Gegend von Bereznegovatoy führten die russischen Truppen eine Aufklärung durch, erlitten Verluste und zogen sich zurück.

– Angesichts des mangelnden Erfolgs in der Bodenphase der Operation, der Der Feind startet weiterhin aktiv Raketen- und Bombenangriffe auf wichtige militärische und zivile Infrastrukturen unter Verwendung von operativ-taktischer Luftfahrt, hochpräzisen Raketenwaffen und wahlloser Munition. & # 8212; vermerkt im Generalstab der Streitkräfte der Ukraine.

Darüber hinaus versucht Russland nach Angaben des Generalstabs, Reserven zu bilden, um an die Grenzen der Ukraine zu ziehen. Insbesondere zum Zeitpunkt des ständigen Einsatzes der 200. separaten motorisierten Schützenbrigade der Nordflotte (Siedlung Pechenga) wird eine konsolidierte Einheit aus Militärpersonal mehrerer Einheiten gebildet.

Parallel dazu wird die Russische Föderation führt eine erzwungene „Mobilisierung“ durch; im vorübergehend besetzten Gebiet der Region Donezk (in den Städten Gorlovka, Yenakiyevo und anderen Siedlungen).

– Nach Abschluss eines kurzen Trainingskurses planen die Besatzer, die stark gelittenen Einheiten zu verstärken Verluste bei Avdiivka und Izyum mit dem angegebenen Personal, — im Generalstab der Streitkräfte der Ukraine geklärt.

Nach Angaben des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine sind die gesamten Kampfverluste des Feindes im Krieg in der Ukraine ab Februar Vom 24. bis 22. März sind ungefähr 15.300 Mitarbeiter, mehr als 500 Panzer, 1.556 gepanzerte Kampffahrzeuge, 252 Artilleriesysteme, 45 Luftverteidigungseinheiten, 99 Flugzeuge, 123 Hubschrauber und Dutzende anderer Ausrüstungsgegenstände.

Leave a Reply