Die Drohung mit dem Einsatz von Chemiewaffen in der Ukraine: Russland erhält immer noch sofortige Wetterdaten aus dem Westen

Chemische Bedrohung in der Ukraine: Russland erhält immer noch sofortige Wetterdaten aus dem Westen

Da Russland meteorologische Daten in das Programm einbringt , hat es Zugang zu EUMETSAT-Kanälen.

Russland erhält weiterhin sofortige meteorologische Daten von westlichen und anderen Regierungen, die für die Planung von Chemikalien verwendet werden können oder biologische Angriffe in der Ukraine.

Dies wird von Militärexperten gemeldet, schreibt Reuters.

Es wird darauf hingewiesen, dass Washington und seine Verbündeten früher gewarnt haben, dass Moskau möglicherweise den Einsatz chemischer oder biologischer Waffen plant. Wetterdaten aus einigen dieser Länder, darunter die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich, fließen jedoch weiterhin an russische Behörden. Dazu gehören Messungen von Windgeschwindigkeit und -richtung, Sonnenlicht, Niederschlag und anderen Faktoren.

In der Europäischen Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten EUMETSAT , das in Deutschland ansässig ist, gibt an, weiterhin Daten an Russland zu liefern. Ein EUMETSAT-Sprecher sagte, dass die Organisation auf Anweisung der Europäischen Kommission aufgehört habe, Daten von EU-Satelliten nach Russland und Weißrussland zu senden, aber sie übertrage weiterhin Informationen von anderen europäischen Satelliten an diese beiden Länder sowie meteorologische Beobachtungen von Regierungen auf der ganzen Welt.

Die Organisation erklärte, dass Russland Zugang zu EUMETSAT-Kanälen hat, da es Daten zum Programm beisteuert. Somit wird Russland Daten aus europäischen Ländern, einschließlich Großbritannien, sowie aus Amerika, Kanada und anderen Ländern erhalten.

Leave a Reply

sixteen + three =