Von wo aus russische Flugzeuge die Ukraine angreifen: Satellitenbilder von Flugplätzen

Wo sind die Russische Flugzeuge beim Angriff auf die Ukraine: Satellitenbilder von Flugplätzen

Für Luftangriffe auf die Ukraine nutzt die russische Armee fast alle geeigneten Flugplätze in Weißrussland, Russland und auf der besetzten Krim. Von dort bombardiert die russische Luftfahrt militärische und zivile Ziele, beschießt das Territorium der Ukraine mit Raketen, führt Landungen durch und setzt Hubschrauber ein.

Journalisten haben dank Satellitenbildern genau herausgefunden, woher die russische Luftfahrt fliegt und wo sie stationiert ist. Außerdem wurde festgestellt, wie viele Militärflugzeuge die russische Armee um die Ukraine versammelt hat.

— Insgesamt gibt es etwa 40 Flugplätze mit taktischer Militärluftfahrt in der Nähe der Grenzen der Ukraine, und strategische Flugzeuge der Russischen Föderation, die in einer Entfernung von mehr als 5.000 Kilometern vom Ziel stationiert werden können, sollten ebenfalls in das Arsenal aufgenommen werden der Russischen Föderation, & # 8212; berichteten die Ermittler.

Journalisten stellten fest, dass sich ihre Bemühungen auf die Flugplätze konzentrierten, die die russischen militärischen Weltraumstreitkräfte (VKS RF) am aktivsten nutzen und die sich sowohl auf dem Territorium Russlands als auch auf Weißrussland befinden, und besetzte auch die Krim.

So war beispielsweise eines der letzten Opfer der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte das Dramatheater in Mariupol. Igor Koziy, Militärexperte am Institut für euro-atlantische Zusammenarbeit, glaubt, dass der Luftangriff von den meisten Flugplätzen der russischen Luftfahrt aus hätte ausgeführt werden können.

– Ein allgemeiner Luftangriff auf Mariupol könnte von der besetzten Krim und den Regionen Krasnodar und Rostow in Russland aus durchgeführt werden. Aber das letzte Mal, soweit wir wissen, wurde eine superstarke Bombe eingesetzt, und dies ist bereits ein strategisches Flugzeug, das sogar vom Ural abheben könnte“, sagte Igor Koziy.

Lesen Sie Probleme mit Genauigkeit: Was Sie über die Tu-22 wissen müssen, die von der Russischen Föderation in der Südukraine eingesetzt wird

Strategische Luftfahrt – Die russische Luftwaffe kann Luftangriffe in einer Entfernung von bis zu 5,5 Tausend Kilometern vom Flugplatz durchführen. Der der Ukraine am nächsten gelegene bekannte strategische Flugplatz ist der Luftwaffenstützpunkt in der Stadt Engels, Gebiet Saratow. Dort sind strategische Bomber wie Tu-160 und Tu-95MS stationiert, die auf Satellitenbildern vom 6. Februar zu sehen sind.

Wo russische Flugzeuge die Ukraine angreifen: Satellitenbilder von Flugplätzen

Aber die strategische Luftfahrt der Russischen Föderation wird derzeit nicht sehr aktiv und hauptsächlich in jenen Regionen der Ukraine eingesetzt, in denen die Besatzer den Widerstand der ukrainischen Luftverteidigung bereits überwunden haben, sagen Experten.

Journalisten glauben das seitdem Es gibt nicht so viele solcher Gebiete, in den meisten Fällen werden konventionelle taktische Flugzeuge der Russischen Föderation eingesetzt.

– Normalerweise fliegt es aus Regionen Russlands, Weißrusslands und der besetzten Halbinsel Krim neben der Ukraine , schreiben die Journalisten.

Die besetzte Krim ist für Russland nicht nur ein Sprungbrett für eine Offensive der Bodentruppen aus dem Süden, sondern auch eine bequeme Basis für Luftangriffe, sagen Experten. Hier befinden sich mindestens zwei große Militärflugplätze, die die Russische Föderation im Krieg gegen die Ukraine aktiv nutzt.

– Viele Flugzeuge starten von der Krim und trainieren dort verschiedene Richtungen. Es ist dass in Mariupol auch möglich. Es gibt auch Informationen von der Krim über strategische Luftfahrt, wie Tu-Flugzeuge, die Raketen vom Typ X abfeuern“, sagte Alexander Musienko, Leiter des Zentrums für militärische Rechtsforschung.

Es waren diese Raketen der X-Klasse, die zum Beispiel für Angriffe auf die Regionen Winniza, Lemberg und Iwano-Frankiwsk eingesetzt wurden.

LesenRussischer Su-30-Jäger: welche Art von Flugzeugen und wo sie in der Ukraine abgeschossen wurden < p>Einer der wichtigsten russischen Flugplätze auf der besetzten Krim befindet sich in der Nähe der Stadt Saki. Zu Beginn einer umfassenden Offensive war er bereit für sofortige Feindseligkeiten. Früher war dort ein Stützpunkt der ukrainischen Marine, aber jetzt ist das 43. Jagdflugzeugregiment der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte stationiert, das hauptsächlich aus Su-30SM-, Su-33-Flugzeugen und Su-24M-Bombern besteht.

Wo Russisch Flugzeuge greifen die Ukraine an von: Satellitenbildern von Flugplätzen

Auf der Halbinsel gibt es einen weiteren großen Militärflugplatz – Belbek. Es liegt nördlich von Simferopol. Es verfügt auch über eine große Anzahl von Militärflugzeugen, die auf Satellitenbildern von mindestens 2005 basieren.

Wo russische Flugzeuge die Ukraine angreifen: Satellitenbilder von Flugplätzen

Wo greifen russische Flugzeuge an Ukraine aus? : Satellitenbilder von Flugplätzen

Gleichzeitig wird eine operative Einheit Russlands, die 4. Rotbannerarmee der russischen Luftwaffe, in der Region Rostow stationiert, die einen Angriff in Richtung Südostukraine anstrebt. Es umfasst Jäger, Hubschrauber, Luftverteidigungskräfte sowie mehr als 40 Bomber, von denen die meisten auf dem Flugplatz „Morozovsk“ stationiert sind. Das liegt daran, dass hier das 559th Bomber Aviation Regiment stationiert ist.

Von wo aus russische Flugzeuge angreifen Ukraine: Satellitenbilder von Flugplätzen

Die nächstgelegenen Flugplätze von Mariupol sind auch die russischen Militärflugplätze Primorsko-Akhtarsk und Yeysk.

Von wo aus russische Flugzeuge angreifen Ukraine: Satellitenbilder von Flugplätzen

Wo russische Flugzeuge die Ukraine angreifen: Satellitenbilder von Flugplätzen

Von Primorsko-Akhtarsk bis zum belagerten Mariupol, etwa 125-130 km. Normalerweise sind hier nur Su-25-Jäger stationiert, und es gibt keine Bomber, aber bereits im März wurden hier Su-34-Bomber festgestellt.

Wo russische Flugzeuge die Ukraine angreifen: Satellitenbilder von Flugplätzen

< p>Der zweite russische Flugplatz in der Region Krasnodar befindet sich in Yeysk, über den Golf von Mariupol. Die Entfernung von ihr zur ukrainischen Stadt beträgt nur etwa 60 km. Hier sind laut dem Portal Military Aviation mehr als 20 MiG-29K-Flugzeuge stationiert, aber eine solche Anzahl russischer Jäger ist auf Satellitenbildern nicht sichtbar. Hier sind hauptsächlich Tu-142-U-Boot-Abwehrflugzeuge und etwa fünf Jäger, darunter Su-33, stationiert.

Militärflugplätze von Belarus

Auf dem Militärflugplatz Lida stark>(Belarus) sind in der Regel die Streitkräfte der 116. Guards Assault Base der belarussischen Luftwaffe. Ungefähr diese Situation ist auf dem Bild für September 2020 von Maxar für GoogleMaps sichtbar: mehr als 20 Militärflugzeuge, von denen einige in speziellen unterirdischen Hangars versteckt werden können. Normalerweise sind hier überwiegend Su-25- und MiG-29-Flugzeuge sowie Jak-130 stationiert.

Wo russische Flugzeuge die Ukraine angreifen: Satellitenbilder von Flugplätzen

Auch das letzte Detailbild des Satellitensystems Planet für den 14. Februar 2022 zeigt keine großen Veränderungen in der Anzahl der Flugzeuge, aber man sieht bereits mehr als 20 Helikopter in der Nähe der Landebahn, die vorher nicht da waren. Dies könnte auf den Beginn einer aktiven Überrollung des Militärs der Russischen Föderation während der sogenannten „Übungen“ hindeuten.

Auf den neusten Bildern zum 17. März sind die Veränderungen bereits erkennbar. Die Zahl der Flugzeuge auf der Start- und Landebahn hat sich fast verdoppelt. Darunter sehen wir Flugzeuge, die aufgrund der leuchtend blauen Farbe auch auf Fotos mit geringer Qualität recht gut zu erkennen sind. Das sind russische Su-34-Bomber.

Nur am 17. März starteten Su-34 mindestens neunmal vom Flugplatz Lida in Richtung Ukraine und Su-25 noch zweimal, bestätigte die Streitkräfte der Ukraine. Zuvor wurde dies von belarussischen Aktivisten gemeldet, die die Bewegung von militärischer Ausrüstung für den belarussischen Telegrammkanal Gayun verfolgen.

Es wurden jedes Mal nicht alle Flugzeuge eingesetzt, sondern 2 bis 7 in der Gruppe. Dies liegt an der vorsichtigen Taktik, die das russische Militär gewählt hat, nachdem es eine angemessene Zurückweisung von der ukrainischen Luftverteidigung erhalten hat.

– Das ist eine Taktik. Russische Kolonnen von Bodentruppen versuchen auch, nicht in Rudeln zu reisen, werden aber wütend, wenn sie geschlagen werden. Ein Gruppenziel ist leichter zu treffen. Sie fliegen paarweise oder in Formationen von 4-5. Und dann fliegen sie auseinander. Das ist eine Taktik, sie ändern sie“, erklärte Igor Koziy.

Zum Beispiel sagte er, dass eine Streurakete alle 4 Flugzeuge zerstören kann, wenn sie in der Nähe sind, und wenn sie einzeln fliegen, wird nur eine Seite leiden.

Militärflugplatz Baranovichi (Weißrussland)

Wo russische Flugzeuge die Ukraine angreifen: Satellitenbilder von Flugplätzen

Vor der vollständigen Invasion des Flugplatzes BaranowitschiEs gab etwa 50 Militärflugzeuge der belarussischen Luftwaffe. Aber seit September 2021 kamen dort auch russische Su-30SM- und Su-34-Flugzeuge an. Dann wurde dies durch die Zapad-2021-Übungen erklärt, die das Militär von Belarus und der Russischen Föderation alle 4 Jahre durchführte. Später wurde dieser Flugplatz für Angriffe und Bombardierungen des Territoriums der Ukraine genutzt.

Flugplatz Luninets (Weißrussland)

Maxar-Bilder für GoogleMaps zeigen das im Jahr 2018 Der Flugplatz stand leer und das gleiche Bild war Anfang 2022 vor dem Beginn einer groß angelegten Invasion. Dies liegt daran, dass dieser Flugplatz den Status einer Reserve hat.

Von wo aus russische Flugzeuge angreifen Ukraine: Satellitenbilder von Flugplätzen

Alles änderte sich nach Luninets Flugplatz, wie Baranovichi, entschied sich für die Verwendung als Zusatz während der “Übungen” Militär. Jetzt gibt es hier mindestens 20 Su-25SM-Flugzeuge, und es gibt auch mindestens einen Su-34-Bomber.

Militärtransportflugplatz Sescha (Russland)

< p>Laut Satellitenbildern diente dieser ungewöhnlich geformte runde Flugplatz in der Region Brjansk vor dem Beginn einer umfassenden russischen Invasion in der Ukraine hauptsächlich für die Transportflugzeuge IL-76 und AN-124-100 (“Ruslan”). Ungefähr einen Monat vor dem Beginn der russischen Invasion in der Ukraine begannen Bomber und Jäger darauf aufzutauchen.

Von wo aus russische Flugzeuge angreifen Ukraine: Satellitenbilder von Flugplätzen

Laut den neuesten Planet-Satellitenbildern sind seit dem 17. März Su-34-Bomber auf dem Flugplatz Seschi stationiert. Sie können auch gegen Ziele in der Nordukraine eingesetzt werden.

Dies bestätigt, dass mindestens ein solcher Su-34-Bomber bereits in der Region Tschernihiw abgeschossen und einer der Piloten gefangen genommen wurde, schreiben die Journalisten.

Von dort aus, wo russische Flugzeuge die Ukraine angreifen: Satellitenbilder von Flugplätzen

Welche Flugplätze nutzt Russland?

Insgesamt zählten Journalisten etwa 40 Flugplätze in Russland, Weißrussland und der besetzten Krim, die das russische Militär für eigene Zwecke nutzt.

In Russland sind dies Flugplätze zusammen mit den Siedlungen Krymsk, Krasnodar, Korenevsk , Mineralnye Vody, Kushchevsk , Rostov-on-Don, Millerovo, Marinovka, Wolgograd, Saratov, Butyrlinovka, Stary Oskol, Belgorod, Lipetsk, Shatalovo und Kaluga.

Auf der vorübergehend besetzten Krim, zusätzlich zu den oben erwähnte Sak und Belbek, das sind Flugplätze in der Nähe der besiedelten Punkte Kacha, Guards und Dzhankoy.

In Weißrussland befinden sich solche Flugplätze in der Nähe der Städte Minsk, Mozyr, Gomel, Brest, Vitebsk und Bobruisk.

Wo russische Flugzeuge die Ukraine angreifen: Satellitenbilder von Flugplätzen

Und das ist laut der Luftwaffe der Streitkräfte der Ukraine nicht die ganze Liste, denn die Russische Föderation nutzt manchmal sogar verlassene Flugplätze oder Felder, um beispielsweise Hubschrauber zu landen. Es werden auch zivile Flugplätze genutzt, was vom Verteidigungsministerium der Russischen Föderation beim Start von Drohnen vom Flughafen Gomel aufgezeichnet wurde.

Bis zum 18. März haben die Streitkräfte der Ukraine bereits 93 russische Flugzeuge zerstört. Experten erklären, dass dies selbst unter Berücksichtigung der Gesamtzahl der Flugzeuge der Streitkräfte der Russischen Föderation (laut der Veröffentlichung von Defense Express sind es 1.585) immer noch erhebliche Verluste sind. Wenn man bedenkt, dass sich am Vorabend der Invasion der Ukraine etwa 300 russische Militärflugzeuge an ihren Grenzen befanden, wurde fast ein Drittel bereits zerstört. Um die Leistungsfähigkeit seiner Luftfahrt wiederherzustellen, muss Russland nicht nur Piloten und Flugzeuge, sondern auch Munition umwerfen.

Erhebliche Verluste zwingen Russland, seine Taktik in der Luft vorsichtiger zu ändern. Darüber hinaus weigern sich laut Experten bereits einige russische Piloten, „durch die ukrainische Luftverteidigung zu sterben“.

— In normalen Zeiten werden Piloten, wenn sie nicht gebraucht werden, entlassen, wenn sie gebraucht werden, werden sie eingezogen und ausgebildet. Aber es gibt aber. Wenn Sie neue mobilisieren müssen, aber niemand was tun möchte? Selbst aktive russische Piloten weigern sich jetzt zu fliegen, weil das Luftverteidigungssystem funktioniert und wir uns darüber freuen sollten. Sie sehen, dass andere Piloten nicht zurückkehren und nicht fliegen wollen“, erklärte Igor Koziy.

Russland leidet allmählich unter einem Mangel an Piloten.

– Nun, nach vorläufigen Schätzungen haben russische Piloten zwischen 50 und 80 Flugstunden pro Jahr. Obwohl es nach NATO-Standards ungefähr 300 Stunden sein sollten. Aber das sind die erfahrensten von denen, die sie haben, und jetzt verlieren sie tatsächlich die erfahrensten Militärpiloten, und dann werden sie anfangen, andere einzusetzen, die nicht einmal solche Erfahrung haben“, erklärt Alexander Musienko.

< p> In naher Zukunft wird die Ukraine zusätzliche Luftverteidigungssysteme von den USA und der EU erhalten, was die Situation für die Russische Föderation am Himmel erneut verschärfen wird. Experten zufolge sind die Waffen, die bereits geliefert wurden und in naher Zukunft nach Kiew geliefert werden, westliche Partner, leider nicht analog zu “geschlossenen Himmeln”, daher braucht die Ukraine dringend zusätzliche moderne Kämpfer.< /p>

Leave a Reply