115 Kinder getötet, mehr als 140 verletzt durch Krieg in der Ukraine – Generalstaatsanwaltschaft

Durch den Krieg in der Ukraine wurden 115 Kinder getötet, mehr als 140 verletzt – Generalstaatsanwaltschaft

Seit Beginn des von Russland entfesselten Krieges 115 Kinder sind in der Ukraine gestorben, und noch mehr 140 wurden verletzt. Das teilte das Büro des Generalstaatsanwalts der Ukraine mit.

Die meisten Kinder litten unter den Händen der russischen Invasoren in der Region Kiew — 58, Charkiw — 36, Donezk -29, Tschernihiw — 30, Nikolajewskaja — 22, Schytomyr — 15, Sumi — 14 und Cherson — 14.

Wie in der Generalstaatsanwaltschaft festgestellt wurde, wurde am 19. März infolge des Beschusses der Stadt Rubischne in der Region Luhansk ein Wohngebäude durch Beschuss zerstört Putins Truppen. Unter den Trümmern holten die Retter zwei Kinder hervor. Sie führten eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durch und versuchten zu retten, scheiterten jedoch. Die Kinder überlebten nicht.

Ein weiteres Kind mit seiner Mutter wurde unter den Trümmern gefunden. Leider erklärten die Ärzte den Tod der Frau und das Kind wurde gerettet. Sein Zustand ist stabil und zufriedenstellend. Ebenfalls am 19. März wurde ein 9-jähriger Junge infolge des Beschusses von Wohngebäuden in Charkow getötet.

Aufgrund regelmäßiger russischer Bombenangriffe und Beschuss ziviler Infrastruktur und Wohngebiete, 489 Bildungseinrichtungen wurden beschädigt, 69 von ihnen wurden vollständig zerstört.

p>

Die Generalstaatsanwaltschaft betont jedoch, dass diese Daten nicht endgültig sind, da es unmöglich ist, die Orte des Beschusses zu inspizieren Gebieten aktiver Feindseligkeiten und in den vorübergehend besetzten Gebieten.

Leave a Reply