In Mariupol wird um Azovstal gekämpft, die Invasoren zerstören tatsächlich das Werk – Denisenko

In Mariupol wird um Asowstal gekämpft, die Eindringlinge zerstören tatsächlich das Werk Denisenko

Die Situation in Mariupol ist katastrophal, jetzt gibt es Kämpfe um das Hüttenwerk Asowstal.

Der Berater des Innenministers Vadim Denisenko gab dies auf einer landesweiten Telethon bekannt.

— Nach den verfügbaren Daten können wir sagen, dass wir diesen Wirtschaftsriesen verloren haben. Tatsächlich wird eines der größten Hüttenwerke Europas zerstört. Wir müssen klar verstehen, dass dies Putins persönlicher Befehl zur Zerstörung der Stadt ist und gleichzeitig natürlich eine seiner Kernaufgaben im Krieg.

Egal wie dieser Krieg endet, egal was passiert Als nächstes besteht seine Aufgabe nicht darin, die Ukraine zu entmilitarisieren und die Ukraine zu deindustrialisierung. Das heißt, um sicherzustellen, dass wir nach ihnen unsere Fabriken in den folgenden Jahrzehnten wiederherstellen müssen, — erklärte er.

Vadim Denisenko fügte hinzu, dass es einem kleinen Teil der Einwohner von Mariupol am 18. März gelungen sei, in sichere Regionen auszureisen.

In Berdjansk wurde ein Kontrollpunkt eingerichtet, an dem die Menschen anhalten und Hilfe holen können. Die ukrainische Seite hofft, dass es heute auch möglich sein wird, humanitäre Korridore zu schaffen, damit einige Menschen diese belagerte Stadt verlassen können.

Die Blockade von Mariupol dauert seit Anfang März an. Putins Eindringlinge zerstören gnadenlos die Stadt, töten die lokale Bevölkerung, starten Raketenangriffe auf Wohngebäude, Krankenhäuser und die gesamte Infrastruktur.

Der Berater des Leiters des Büros des Präsidenten, Aleksey Arestovich, erklärte, dass dies leider der Fall sei Die gewaltsame Deblockade von Mariupol ist jetzt unmöglich. Er versicherte jedoch, dass niemand die Stadt den russischen Invasoren überlassen werde.

Nun erwägt die ukrainische Seite eine diplomatische Lösung der Situation in Mariupol.

Leave a Reply