Russische Truppen stoppten 70 km von Kiew entfernt am rechten Ufer des Dnjepr – ukrainische Streitkräfte

Russische Truppen stoppten 70 km vor Kiew am rechten Ufer des Dnjepr – Streitkräfte der Ukraine

Die Streitkräfte der Ukraine stoppten russische Truppen 70 km vor Kiew am rechten Ufer des Dnjepr.

Dies wurde heute bei einem Briefing des stellvertretenden Stabschefs des Kommandos der Bodentruppen der Streitkräfte der Ukraine, Brigadegeneral Alexander Gruzevich, erklärt.

Er erinnerte daran, dass die Einnahme von Kiew ist eine der wichtigsten strategischen Aufgaben der Russischen Föderation. Moskau plante, einen Blitzkrieg zu führen und dann seine Bedingungen zu diktieren.

– Aber der Plan schlug fehl. Kiew, wie von den Invasoren geplant, ergab sich nicht innerhalb von drei Tagen, — Gruzevich bemerkte.

Er fügte hinzu, dass die ukrainische Armee die Pläne des Feindes vollständig vereitelt habe. Ja, Am rechten Ufer des Dnjepr wurden die russischen Truppen 70 km zurückgedrängt, sie konnten nicht weiter gehen und gaben die Offensivaktionen auf.

Die Streitkräfte der Ukraine führen jetzt dasselbe durch Arbeiten am linken Ufer des Flusses.

– Bis heute wurde am rechten Ufer des Flusses (Dnepr. & # 8212; Ed.) der Feind fast 70 km entfernt gestoppt und der Streifen des Außenrings auf 70 km erweitert, was dies unmöglich macht außer Raketen auf unsere Hauptstadt zu feuern. Am linken Ufer haben wir einen kleinen Vorschuss, aber jetzt haben wir ihn liquidiert. Daher können Sie beruhigt sein. Aber der Feind hat auf eine andere Taktik umgeschaltet – schießt zynisch auf unsere Infrastruktur, — betonte der General.

Er sagte, dass jede Stadt am Rande der Hauptstadt der Ukraine als Zentrum des Widerstands vorbereitet wird. Laut Gruzevich reist das Kommando jeden Tag durch Kiew und die Region Kiew, um den Bereitschaftszustand zu überprüfen.

„Und ich kann Ihnen versichern, dass der Feind nicht weiter gehen wird. Er wird gestoppt. Alle Gemeinden erklären einstimmig, dass sie den Feind nicht durchlassen werden, — versicherte der General.

Er stellte fest, dass eine Gruppe von Truppen geschaffen wurde, die für die Verteidigung von Kiew und der Region bestimmt war. Dank der Territorialverteidigung, der Bürger, die sich der Verteidigung des Landes anschließen, hat sich seine Zahl fast verdreifacht.

Derzeit wurden zwei Verteidigungskreise geschaffen, es wird daran gearbeitet, den dritten (weit) zu stärken. Kreis.

– Zwei Verteidigungskreise erstellt, auf denen der Feind gestoppt wird und keinen Erfolg hat. In einigen Gebieten, und das sind Brovarskoe und Boryspilskoe, hat der Feind im Allgemeinen aktive Offensivoperationen aufgegeben … Jetzt arbeiten wir daran, den dritten, entfernten Kreis zu stärken, & # 8212; betonte Gruzevich.

Der Brigadegeneral präzisierte, dass Kiew als ein Knotenpunkt des Widerstands vorbereitet sei. Die gleichen Aktivitäten werden jetzt in der Region durchgeführt.

Grusevich sagte, dass rund um die Hauptstadt ein effektives Luftverteidigungssystem operiert. Allein in den letzten Tagen wurden zwei Flugzeuge, ein Hubschrauber, mehr als sechs Raketen abgeschossen. Laut dem General gibt es zwei Richtungen, aus denen der Feind Raketenangriffe startet: vom Schwarzen Meer und von Weißrussland.

Alexander Gruzevich forderte die Bürger auf, die Luftangriffssignale nicht zu vernachlässigen und sich in Unterständen zu verstecken.

Wie Aleksey Arestovich, Berater des Leiters des Präsidialamtes der Ukraine, am Tag zuvor sagte, hatten die russischen Truppen ihre Offensivfähigkeiten in Richtung Kiew, Charkow, Tschernihiw und Sumy erschöpft. Dort besetzt der Feind nun hauptsächlich Verteidigungsstellungen.

Leave a Reply