Es gibt keine Daten über die Toten: In Mariupol wird die Evakuierung von Menschen aus den Trümmern des Schauspielhauses fortgesetzt

Es gibt keine Daten über die Toten: In Mariupol werden weiterhin Menschen aus den Trümmern des Dramatheaters evakuiert

Am Abend des 18. März wurde der Schutt entfernt das Mariupoler Dramatheater geht weiter. Über den Toten gab es keine Angaben, über einen Schwerverletzten ist bekannt.

Dies wurde im Stadtrat von Mariupol offiziell angekündigt. Es wird angemerkt, dass sich zu dem Zeitpunkt, als das Theatergebäude beschossen wurde, mehr als 1.000 Zivilisten darin befanden.

— Aufgrund der ständigen Luftangriffe und Feindseligkeiten innerhalb der Stadt war es fast unmöglich, die Trümmer unmittelbar nach dem Beschuss abzubauen. In seltenen Momenten relativer Ruhe näherten sich die Menschen schnell dem Ort des zerstörten Theaters und retteten die eingeschlossenen Bewohner von Mariupol. heißt es in dem Bericht.

Am Nachmittag des 18. März tauchten Informationen auf, dass bereits 130 Menschen aus den Trümmern des Mariupoler Dramatheaters gerettet worden waren. Nach Angaben der Menschenrechtskommissarin der Werchowna Rada der Ukraine, Lyudmila Denisova, befinden sich etwa 1,3 000 Einwohner von Mariupol noch im Inneren.

Russische Eindringlinge zerstörten am Abend des 16. März das Dramatheater in Mariupol. Selbst eine Warnung des ukrainischen Militärs hielt Putins Eindringlinge nicht auf: Auf Satellitenbildern sind mit bloßem Auge große weiße Inschriften KINDER auf beiden Seiten des Theatergebäudes zu erkennen.

Kurz nach der Tragödie gaben die Regierungen der Italien und Griechenland erklärten sich freiwillig bereit, das Gebäude des Dramatischen Theaters in Mariupol auf eigene Kosten zu restaurieren. Das Theater wurde 1960 gebaut: Es war die Hauptdekoration des Theaterplatzes in der Stadt.

Leave a Reply