Die Russen sahen die Hölle in Wirklichkeit – OVA über die Kämpfe in der Region Sumy

Die Russen sahen in Wirklichkeit die Hölle - OVA über die Kämpfe in der Region Sumy

Der 21. Tag eines umfassenden Krieges in der Ukraine erwies sich als ziemlich schwierig für die Region Sumy.

An diesem Tag, sagt der Leiter der regionalen Militärverwaltung Dmitri Schivitski, hat das russische Militär unter Ausnutzung des Mangels an humanitären Korridoren beschlossen, „Waffenmärsche“ zu veranstalten. nach Region.

„Sie sind wie Ratten aus allen Löchern gekrochen. Die Dörfer, in denen der Feind übernachtet, leiden am meisten unter den Nazis: Russische Orks brechen in die Häuser der Menschen ein, treiben sie auf die Straße und nehmen Essen weg! Sie schlachten Vieh und Geflügel. Die verdammten Monster plündern und benehmen sich schlimmer als die Nazis, – Dmitry Zhyvitsky ist wütend.

Die Streitkräfte der Ukraine haben jedoch die Artilleriestellungen der Russen in Trostyanets ausgeschaltet.

In Boromle< /strong> dem Militär gelang es, mehrere selbstfahrende Artillerie-Lafetten und BUK-Flugabwehr-Raketensysteme sowie Munition zu zerstören.

– Also, wenn Sie Angst hatten von großen Explosionen im Laufe des Tages, jetzt können Sie sich freuen – es war eine gute Sache -, beruhigt der Leiter der OVA.

Mehrere Stunden lang wurde am 16 Velyka Pisarevka fuhr fort.

„Dort sahen die russischen Feinde die Hölle wirklich“, fügt Dmitry Zhyvitsky hinzu.

Am 17. März, dem 22. März Tag eines umfassenden Krieges in der Ukraine begann. Sie können die Situation auf der interaktiven Karte der Feindseligkeiten in der Ukraine verfolgen.

Weitere Informationen über den Krieg in der Ukraine finden Sie online in den ICTV-Fakten.

Leave a Reply