Russland zerstört Charkiw weiter gezielt: Die Polizei registriert zahlreiche Kriegsverbrechen

RF zerstört Charkiw weiterhin vorsätzlich: Die Polizei registriert zahlreiche Kriegsverbrechen

Die Strafverfolgungsbehörden der Region Charkiw registrieren und dokumentieren weiterhin die Kriegsverbrechen der Russischen Föderation in der Region.

Dies wurde vom Pressedienst der Nationalen Polizei gemeldet.

So setzt der russische Feind Streubomben gegen Zivilisten in Charkow und seinen Vororten ein, bedeckt sie mit schwerem Artilleriefeuer aus Gradov und Tornados, schießt mit Marschflugkörpern.

In der Stadt wurden die Altstadt, Wohngebiete, Schulen, Krankenhäuser, Kindergärten, Infrastruktureinrichtungen zerstört.

Die Polizei sagt, dass die zerstörten Häuser Plünderer anziehen, und Auch Strafverfolgungsbeamte müssen sich mit dieser Art von Kriminalität auseinandersetzen.

– Um zeitnah auf Nachrichten von Bürgern zu reagieren, arbeitet der 102-Dienst rund um die Uhr, im @Kharkiv102_bot-Telegramm gibt es einen Chat-Bot Bote, berichtet die Nationalpolizei.

Retter gehen täglich hinaus, um nicht explodierte Granaten zu beseitigen, von denen viele auf den Straßen liegen. Die Polizei und der staatliche Notdienst erinnern Sie daran, dass es verboten ist, gefährliche Gegenstände zu berühren, Sie sollten sofort 102 oder den staatlichen Notdienst unter 101 anrufen.

Zuvor der Leiter der regionalen staatlichen Verwaltung von Charkiw, Oleg Sinegubov bestätigte, dass der Beschuss durch russische Invasoren 600 Häuser und 50 Schulen zerstörte. Seiner Meinung nach bleibt Izyum die stressigste Region der Region.

Leave a Reply

2 × 3 =