Für 21 Kriegstage: Gebiet Charkiw erhielt 200 Waggons und mehr als 100 Lastwagen mit humanitärer Hilfe

Für 21 Kriegstage: Gebiet Charkiw hat 200 Waggons und mehr als 100 Lastwagen mit humanitärer Hilfe erhalten

Für 21 Tage des Einmarsches der russischen Aggressoren auf der Territorium der Ukraine, die leidende Region Charkiw, die den schweren Schlag erlitten hat, erhielt mehr als 200 Waggons und mehr als 100 Lastwagen mit humanitärer Hilfe.

Der stellvertretende Leiter des Büros des Präsidenten Kyrylo Timoschenko gab dies auf seinem Telegram-Kanal bekannt.

Das Oblast Humanitarian Headquarters verteilt Fracht an Logistikzentren. Von dort aus geht die Hilfe an Ausgabestellen von Nova Poshta, Ukrposhta, territoriale Gemeinschaften der Region.

Direkt zu Unterkünften und Unterkünften, wo Menschen Flucht vor Bombenangriffen, Hilfe wird von Freiwilligen geliefert.

Es wird berichtet, dass mehr als 20 Tonnen an Hilfsgütern allein nach Grocery geschickt wurden. Auch die Gemeinden Chuguev und Valkov erhielten Hilfe.

Humanitäre Hilfe kommt aus Poltawa, Transkarpatien, Ternopil, Lemberg, Chmelnyzkyj, Iwano-Frankiwsk und anderen Regionen der Ukraine. Und auch aus solchen europäischen Ländern wie Polen, Schweden, Slowenien, der Schweiz.

Zum Beispiel aus der Tschechischen Republik heute, 16. März, Medikamente und medizinische Ausrüstung, Geräte zur künstlichen Lungenbeatmung, persönliche Schutzausrüstung.

Leave a Reply

one × two =