Australien kündigt Sanktionen gegen 33 russische Geschäftsleute an

Australien kündigt Sanktionen gegen 33 russische Geschäftsleute an

Nach Großbritannien und den USA verhängte die australische Regierung neue Sanktionen gegen 33 russische Oligarchen, bekannte Geschäftsleute und ihre Angehörigen. Das berichtete Bloomberg unter Berufung auf Außenministerin Marys Payne.

Die Liste der sanktionierten Russen ähnelt derjenigen, die von den G7-Staaten für die nächste Sanktionsrunde entwickelt wurde.

Es umfasste insbesondere:

  • Roman Abramovich – Besitzer des Chelsea Football Club;
  • Alexey Miller – Generaldirektor von Gazprom;
  • Dmitry Lebedev – Vorstandsvorsitzender der Rossiya Bank;
  • Sergey Chemezov – Leiter von Rostec;
  • Nikolai Tokarev – Leiter von Transneft;
  • Igor Shuvalov – Vorsitzender des VEB.RF;
  • Kirill Dmitriev ist der Leiter des Russian Direct Investment Fund.

LesenDie Verschärfung der Sanktionen für die Russische Föderation und die Hilfe für die Ukraine: Macron hatte ein Gespräch mit Biden und Selenskyj

Daran erinnern, dass das Vereinigte Königreich die Möglichkeit prüft, die Häuser und das Eigentum von russischen Bürgern, die unter Sanktionen gefallen sind, für humanitäre oder andere Zwecke zu nutzen.

Dies erklärte der britische Minister des Ministerkabinetts Michael Gove in einem Interview mit Reportern.

Leave a Reply