Der ganze Kropyvnytskyi schauderte – im Zentrum der Ukraine wurde auf einen Flugplatz geschossen

Der ganze Kropyvnytskyi schauderte - im Zentrum der Ukraine wurde auf einen Flugplatz geschossen

In der Nacht des 12. März feuerten russische Truppen Raketen auf den Flugplatz Kanatovo in der Region Kirowograd ab.

„Der Feind hat so hart geschlagen, dass ganz Kropywnyzkyj und die umliegenden Gebiete zitterten“, erzählt der Leiter der regionalen Militärverwaltung, Andrej Raikowitsch, die Ereignisse der Nacht.

Doch trotz langwieriger Alarme und Bombardierungen nimmt die Region weiterhin Flüchtlinge auf.

Seit dem 24. Februar, als in der Ukraine ein umfassender Krieg begann, kamen mehr als 43.000 Menschen in Kropywnyzkyj an .

– Am 11. März ließen sich mehr als 6.000 Menschen nieder, darunter etwa 1.800 Kinder.

Außerdem wurden 20 Kinder unter den Sirenen geboren – 10 Mädchen und 10 Jungen. Und aus Charkow und aus Poltawa – alle von uns – fügt Andrei Raikovich hinzu.

Der Leiter der UVA rief Anwohner und Gäste der Region dazu auf, sich sofort in Notunterkünften zu verstecken, sobald das Fliegeralarmsignal ertönt.

– Liebe Freunde, ich verstehe Ihre Sorgen – es ist unmöglich, sich an Raketen und Sirenen zu gewöhnen. Aber ich bitte alle, Ruhe zu bewahren und in Deckung zu gehen – das wird euch retten! Keine Notwendigkeit für Gerüchte, unnötige Fragen und Vermutungen.

In einer so schwierigen Zeit arbeiten das Militär, die Strafverfolgung und die Verteidigung. Ausdauer, Gelassenheit und Ordnung sind unsere Hilfe für sie – erklärte Andrei Raikovich.

Am 12. März begann der siebzehnte Tag eines umfassenden Krieges in der Ukraine. Sie können die Situation auf der interaktiven Karte der Feindseligkeiten in der Ukraine verfolgen.

Weitere Informationen zum Krieg in der Ukraine finden Sie in den Online-Nachrichten im ICTV Facts-Artikel.

Leave a Reply

5 × three =