Weißrussische Partisanen: zwei Männer, denen vorgeworfen wird, versucht zu haben, russische Militärausrüstung zu verbrennen

Weißrussische Partisanen: Zwei Männer, denen vorgeworfen wird, versucht zu haben, russische Militärausrüstung zu verbrennen

Die Sicherheitskräfte beschlagnahmten Molotow-Cocktails der inhaftierten Weißrussen.

Am Donnerstag, dem 10. März, gab der Untersuchungsausschuss von Belarus die Verhaftung von zwei Einwohnern der Stadt Mozyr bekannt, die verdächtigt werden, die Zerstörung russischer Militärausrüstung vorbereitet zu haben, die sich auf dem Territorium dieses Landes befindet.

Wie im offiziellen Telegram-Kanal berichtet, trafen sich die Inhaftierten 2020 bei Protesten gegen Lukaschenka in Masyr.

Beide haben Familie und ziehen Kinder groß. Ihnen wird derzeit vorgeworfen, einen „Terrorakt“ vorbereitet zu haben.

Laut Ermittlern planten zwei Männer im Alter von 34 und 44 Jahren, russische Militärausrüstung zu zerstören, während sie sich im Distrikt Mozyr bewegte. Dazu bereiteten sie Molotow-Cocktails zu.

Ihnen werden auch andere geplante Aktionen vorgeworfen.

Zur Erinnerung: Am Donnerstagabend, dem 10. März, wurden die Bewohner der belarussischen Stadt Luninets unweit der Grenze zur Ukraine Zeugen des Absturzes eines Flugzeugs, das auf den Boden stürzte, explodierte und Feuer fing. Nach vorläufigen Informationen ist ein über der Ukraine abgeschossenes russisches Militärflugzeug auf dem Territorium von Belarus abgestürzt.

Leave a Reply