Russland beabsichtigt, das “syrische Szenario” in der Ukraine umzusetzen – Podolyak

Russland beabsichtigt, das

Die jüngsten Äußerungen von russischer Seite deuten darauf hin, dass der Kreml beabsichtigt, das „Syrien-Szenario“ in der Ukraine umzusetzen.

Diese Meinung äußerte der Berater des Leiters des Büros des Präsidenten der Ukraine Mykhailo Podolyak.

Ihm zufolge werden solche Pläne der Russischen Föderation durch Berichte über die Rekrutierung von Söldnern aus dem Nahen Osten und Propagandaerklärungen über chemische Waffen belegt.

– Beamte der Russischen Föderation, darunter Kriegsminister Schoigu, kündigten die dringende Rekrutierung von 16.000 ehemaligen ISIS-Kämpfern für den Einsatz gegen Zivilisten in der Ukraine an. Die Anheuerung von ISIS und russische Propagandaerklärungen über chemische Waffen deuten auf die Absicht hin, das „syrische Szenario“ in der Ukraine umzusetzen, betonte Podolyak.

Der Begriff „Syrien-Szenario“ bezeichnet die Taktik, Städte einzukreisen und zu terrorisieren, um größtes Leid bei den Einwohnern hervorzurufen. Darüber hinaus wurden während der Kämpfe in Syrien chemische Waffen gegen die Bevölkerung eingesetzt, es wurden tödliche chemische Angriffe durchgeführt.

Es ist erwähnenswert, dass heute der Verteidigungsminister des Angreiferlandes Russland, Sergej Schoigu, bekannt gab, dass angeblich mehr als 16.000 Söldner „aus den Ländern des Nahen Ostens“ den Wunsch geäußert haben, in den besetzten ukrainischen Donbass zu kommen, um dort weiterzukämpfen auf der Seite der Russischen Föderation. Eine solche Erklärung wurde bei einem Treffen mit ständigen Mitgliedern des Sicherheitsrates der Russischen Föderation unter Beteiligung von Wladimir Putin abgegeben.

Als Antwort auf Schoigus Äußerung erteilte der Kremlmeister den Befehl, Söldnern aus dem Nahen Osten zu „helfen“, in die „Kampfzone“ in der Ukraine zu gelangen.

Die Tatsache, dass der Kreml syrische Söldner mit urbanen Kampffähigkeiten rekrutiert, um in der Ukraine zu kämpfen, wurde kürzlich vom Wall Street Journal unter Berufung auf Quellen berichtet. Anschließend wurden diese Informationen vom Pentagon bestätigt.

Parallel zur Rekrutierung von Söldnern verbreitete die russische Propaganda eine Fälschung über die angebliche Präsenz von Labors zur Herstellung chemischer und biologischer Waffen in der Ukraine.

Präsident Wolodymyr Selenskyj bestritt russische Fälschungen über die Entwicklung von Massenvernichtungswaffen in der Ukraine und die Vorbereitung eines Chemiewaffenangriffs. Der Staatschef betonte, er sei besorgt über solche Vorwürfe der russischen Propaganda, da sie die Absichten der Russischen Föderation enthüllen.

Leave a Reply