Heftige Kämpfe gehen in der Nähe von Kiew weiter, die Hauptstadt bereitet sich auf die Verteidigung vor – Klitschko

Heftige Kämpfe gehen in der Nähe von Kiew weiter, die Hauptstadt bereitet sich auf die Verteidigung vor - Klitschko

Ab dem 7. März gehen die heftigen Kämpfe in der Nähe von Kiew weiter. Mit besonderer Wut zerstört der Angreifer Bucha, Gostomel, Vorzel, Irpen und tötet gezielt Zivilisten.

Das teilte der Bürgermeister von Kiew Vitali Klitschko in seiner Videobotschaft mit. Er erwähnte auch den tragischen Tod des Vorsitzenden der Gostomel-Gemeinde, Juri Prilipko, als er Brot und Medizin an die Menschen verteilte und sich bis zu seinem letzten Atemzug um sie kümmerte.

– Das ist mein Kollege, den ich vom Städtebund aus unserer Zusammenarbeit gut kenne. Gesegnete Erinnerung an Yuriy Prilipko“, sagte Klitschko.

Der Bürgermeister von Kiew fügte hinzu, dass sich ukrainische Städte heute heldenhaft verteidigen, das Militär unser Land tapfer verteidigt und furchtlose Zivilisten zu Kundgebungen gegen die russischen Invasoren gehen werden.

Vitali Klitschko versicherte, dass auch die Behörden in der Hauptstadt alles tun, um die Stadt zu versorgen und eine Reserve an Lebensmitteln, Medikamenten und lebenswichtigen Gütern anzulegen.

Außerdem wurde bereits humanitäre Hilfe aus der Stadt nach Tschernihiw geschickt, und sie versuchen, sie nach Bucha und Gostomel zu liefern.

– Die Hauptstadt bereitet sich auf die Verteidigung vor. Ich bitte alle Kiewer, geduldig zu bleiben. Bleiben Sie zu Hause und im Alarmfall in Notunterkünften. Kiew wird stehen und sich verteidigen. Gemeinsam werden wir stehen“, versicherte Klitschko.

Zuvor sagte der ukrainische Verteidigungsminister Oleksiy Reznikov, dass die russischen Invasoren versuchen, Kräfte und Mittel für eine neue Angriffswelle zu konzentrieren. Seiner Meinung nach könnten dies Angriffe auf Kiew, Charkow, Tschernigow und Nikolaew sein.

Leave a Reply

nineteen − fifteen =