Das Schmuckhaus Cartier ist in Russland nicht mehr tätig

Das Schmuckhaus Cartier ist in Russland nicht mehr tätig

Das Schmuckhaus Cartier hat seine kommerziellen Aktivitäten in Russland eingestellt.

„Cartier spricht unseren Kollegen, ihren Familien und Freunden, die von der tragischen Situation in der Ukraine betroffen sind, sein tiefstes Beileid aus … Angesichts der aktuellen globalen Situation haben wir unsere Arbeit in der Ukraine am 24. Februar bedauerlicherweise eingestellt und unsere kommerziellen Aktivitäten in Russland ausgesetzt am 3. März“, heißt es in der offiziellen Erklärung des Unternehmens.

Es ist auch bekannt, dass das Modehaus Chanel, das 17 Boutiquen in Russland hat, sagte, dass „ernsthafte Unsicherheiten und betriebliche Schwierigkeiten“ es gezwungen hätten, Geschäfte zu schließen, Warenlieferungen nach Russland einzustellen und den Online-Handel einzustellen.

Der Luxuskonzern LVMH, bekannt für seine Marke Louis Vuitton, hat seit dem 6. März Geschäfte geschlossen.

Daran erinnern, dass früher der Eigentümer der Luxusmarke LVMH sagte, er werde der Ukraine Hilfe in Höhe von 5 Millionen Euro leisten.

Verluste der Russen im Kampf gegen die Ukraine:

Nach vorläufigen Angaben des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine wurden den Truppen des Invasionslandes Russland vom Morgen des 24. Februar bis zum Morgen des 3. März die folgenden Verluste zugefügt:

Was hat die russische Militärinvasion in der Ukraine ausgelöst:

Wie begann der Krieg zwischen Russland und der Ukraine:

Russland greift Zivilisten an:

Leave a Reply