Feuer in einem Öldepot bei Kiew: Schaden von mehr als 800 Milliarden Griwna

Feuer in einem Öldepot bei Kiew: Schaden von mehr als 800 Milliarden Griwna

Der Einschlag einer feindlichen Rakete und die weitere Verbrennung eines Öldepots in der Region Kiew verursachten Schäden in Höhe von mehr als 800 Milliarden Griwna.

Dies teilte der amtierende Minister für Umweltschutz und natürliche Ressourcen der Ukraine Ruslan Strelets auf seiner Facebook-Seite mit.

Er fügte hinzu, dass die Ukraine bereits eine Klage vor dem Internationalen Gerichtshof auf vollständige Entschädigung für Umweltschäden vorbereitet .

– Aggression ist in allem! Ungebetene Gäste schaden unseren Ökosystemen und natürlichen Ressourcen, um ihr räuberisches Ziel durch Raketen- und Artillerieangriffe auf die Ukraine zu erreichen. Nach vorläufigen Schätzungen beträgt der beispiellose Umweltschaden durch einen Brand in einem Öldepot im Dorf Kryachki, Gemeinde Vasylkiv, Region Kiew, achthundertzehn Milliarden Griwna , – schrieb Ruslan Strelets.

Der Minister sagte, dass Spezialisten des Ministeriums und der Staatlichen Umweltinspektion jetzt an genauen Berechnungen arbeiten.

Aber ich bin mir sicher, dass der Betrag nur steigen wird. Wir fügen es dem allgemeinen Schadenskorb der Besatzer hinzu“, schrieb der Ministeriumschef.

Der Leiter des Umweltministeriums versicherte den Ukrainern, dass die Umweltsituation jetzt unter Kontrolle sei und nichts das Leben und die Gesundheit der Einwohner der Stadt bedrohe .

Im Moment ist das Ausmaß des Feuers unbekannt, ob sich das Feuer auf andere Panzer ausbreitete und wo die Rakete einschlug.

Erinnern Sie sich daran, dass in der Nacht des 27. Februar feindliche Truppen der Russischen Föderation einen Raketenangriff auf ein Öldepot in Vasilkovshchina gestartet haben. Aufgrund der intensiven Kämpfe zwischen ukrainischen Soldaten und russischen Invasoren können die Einsatzkräfte nicht mit dem Löschen des Feuers beginnen, was zu einer Umweltkatastrophe führen kann.

Leave a Reply