Sanktionen in Aktion: Russisches Handelsschiff durfte den Ärmelkanal nicht überqueren

Sanktionen in Aktion: Russisches Handelsschiff durfte den Ärmelkanal nicht überqueren

Das Schiff mit einer Ladung Autos wurde in den Hoheitsgewässern Frankreichs festgenommen.

In der Nacht zum Samstag, dem 26. Februar, hielt die französische Marine im Ärmelkanal ein russisches Frachtschiff fest, das Autos nach St. Petersburg transportierte. Dies war eine Folge europäischer Sanktionen gegen russische Finanzinteressen im Zusammenhang mit Russlands Invasion in der Ukraine.

Nach Angaben von France Bleu war das 127 Meter lange Frachtschiff Baltic Leader unter russischer Flagge von der französischen Stadt Rouen aus unterwegs.

Das russische Schiff entdeckte eine Navy-Patrouille, die den Durchgang von Migranten in diesen Gewässern überwachte. Zusammen mit dem Zollschiff eskortierte das Patrouillenboot das russische Schiff zum nächstgelegenen Hafen von Boulogne-sur-Mer.

Leave a Reply