Russlands Einmarsch in die Ukraine: Facebook kündigt weitere Schritte an

Russlands Einmarsch in die Ukraine: Facebook kündigt weitere Schritte an

Das soziale Netzwerk Facebook hat weitere Schritte im Zusammenhang mit der russischen Invasion in der Ukraine angekündigt.

Wie bereits erwähnt, hat Facebook den staatlichen russischen Medien verboten, auf seiner Plattform überall auf der Welt zu werben oder Geld zu verdienen.

„Wir kennzeichnen auch weiterhin weitere russische Staatsmedien. Die Umsetzung dieser Änderungen hat bereits begonnen und wird über das Wochenende fortgesetzt.

Russlands Einmarsch in die Ukraine: Facebook kündigt weitere Schritte an

Zuvor hat der Staatliche Dienst für spezielle Kommunikation und Informationsschutz der Ukraine erklärt, wie man zwischen ukrainischer und russischer Militärausrüstung unterscheidet, und auch gesagt, was zu tun ist, wenn Sie auf Angreifertruppen treffen.

Leave a Reply