Russische Ausrüstung hat in der Nähe von Kiew – State Border Service – einen Durchbruch erzielt

Russische Ausrüstung machte einen Durchbruch in der Nähe von Kiew - State Border Service

In der Region Kiew gingen die russischen Besatzungstruppen , um die Staatsgrenze zu durchbrechen . Die militärische Ausrüstung des Feindes gelangte durch den Vilcha-Kontrollpunkt .

Nach Angaben des staatlichen Grenzdienstes der Ukraine haben unsere Grenzschutzbeamten zusammen mit dem ukrainischen Militär den Kampf aufgenommen.

Darüber hinaus haben am Einsatzort der Grenzdienstabteilung Mlachevka der Abteilung Shitomir Söldner der Russischen Föderation aus Hagelkörnern geschossen .

Grenzeinheiten werden je nach Situation in Reservepositionen versetzt, interagieren mit den Streitkräften der Ukraine und der Nationalgarde.

Am 24. Februar um 12:00 Uhr bleibt die Situation an den Kontrollpunkten an der Westgrenze stabil, ohne dass der Verkehr noch wesentlich zugenommen hat. An der Grenze zur Slowakei gibt es etwa zwei Autokontrollen mit jeweils etwa 50 Autos.

An vier Kontrollpunkten warten mehr als 150 Fahrzeuge darauf, die Grenze nach Ungarn zu überqueren. Etwa 250 Pkw warten an drei Checkpoints auf die Ausfahrt nach Rumänien.

Leave a Reply