Die Bürger Russlands sollten die Wahrheit wissen: Selenskyj veröffentlichte eine Videobotschaft an die Russen

Die Bürger Russlands sollten die Wahrheit wissen: Selenskyj veröffentlichte eine Videobotschaft an die Russen

In der Nacht des 24. Februar hielt der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj eine Rede, die er größtenteils den Bürgern Russlands widmete.

In seiner Ansprache sagte er, dass heute alle Volksabgeordneten der Werchowna Rada in die Regionen gehen werden, um die Ukrainer zu unterstützen.

Er erwähnte die präventiven Sanktionen, die westliche Länder wegen des Einmarsches russischer Truppen in den Donbass gegen Russland vereinbart haben. Präsident Selenskyj fügte hinzu, dass er am 23. Februar Gespräche mit dem niederländischen Premierminister Mark Rutte geführt habe, der versichert habe, dass ein zusätzliches Sanktionspaket gegen Russland verhängt werde.

Wolodymyr Selenskyj dankte ukrainischen Unternehmen, mit denen er vereinbart hatte, dass sie zusammenarbeiten würden, um der Ukraine zu helfen.

Der Präsident der Ukraine widmete die nächsten neun Minuten seiner Rede einem Appell an die Russen.

– Und dann auf Russisch. Heute habe ich ein Telefongespräch mit dem Präsidenten der Russischen Föderation aufgenommen. Das Ergebnis ist Stille . Obwohl im Donbass Stille herrschen sollte. Deshalb möchte ich mich heute an alle Bürger Russlands wenden. Nicht wie ein Präsident. Ich wende mich an russische Bürger als Bürger der Ukraine. Mehr als zweitausend Kilometer einer gemeinsamen Grenze trennen uns von Ihnen. Ihre Truppen stehen heute daran entlang: fast 200.000 Soldaten, Tausende von Kampffahrzeugen. Ihre Führung hat ihren Schritt nach vorne in das Territorium eines anderen Landes genehmigt. Und dieser Schritt könnte der Beginn eines großen Krieges auf dem europäischen Kontinent sein“, sagte Präsident Selenskyj.

Er erinnerte daran, dass die ganze Welt von Tag zu Tag über den Beginn des Krieges spreche.

„Die Ursache kann jeden Moment eintreten. Jede Provokation. Jeder Ausbruch. Ein Blitz, der alles verbrennen kann. Ihnen wird gesagt, dass diese Flamme den Menschen in der Ukraine Befreiung bringen wird. Aber das ukrainische Volk ist frei. Er erinnert sich an seine Vergangenheit und baut seine eigene Zukunft auf. Baut auf, nicht zerstört, wie man jeden Tag im Fernsehen sagt. Die Ukraine in Ihren Nachrichten und die Ukraine im wirklichen Leben sind zwei völlig unterschiedliche Länder . Und ihr Hauptunterschied ist, dass unserer echt ist“, fügte der ukrainische Führer hinzu.

Präsident Selenskyj sagte den Bürgern der Russischen Föderation, dass sie sich in ihren Nachrichten oft daran erinnern, dass die Ukrainer Nazis seien und dass sie in der Ukraine selbst die russische Kultur hassen .

Aber wie kann ein Volk, das mehr als acht Millionen Menschenleben für den Sieg über den Nazismus gegeben hat, den Nazismus unterstützen? Wie kann ich ein Nazi sein? Erzähl meinem Großvater davon. Wer hat den gesamten Krieg in der Infanterie der Sowjetarmee durchgemacht. Und er starb als Oberst in der unabhängigen Ukraine. Sie sagen Ihnen, dass wir die russische Kultur hassen. Wie kann man Kultur hassen? Irgendeine Kultur? Nachbarn bereichern sich immer kulturell. Dies macht sie jedoch nicht zu einem. Löst uns nicht in dir auf. Wir sind anders. Aber das ist kein Grund, Feinde zu sein“, fügte der Präsident hinzu.

Er erklärte, dass die Ukraine ihre eigene Geschichte bestimmen und aufbauen wolle: friedlich, ruhig, ehrlich.

Der Präsident der Ukraine erinnerte daran, dass die Russen über die Befehle der ukrainischen Führung informiert wurden, als ob Kiew bereit sei, den Donbass anzugreifen, um ohne Frage zu schießen und zu bombardieren.

– Obwohl es Fragen gibt, und zwar sehr einfache: auf wen schießen? Was soll bombardiert werden? Donezk, wo ich Dutzende Male war? Hast du die Gesichter gesehen, die Augen? Artem, wo ich mit Freunden spazieren ging. Donbass Arena, wo Sie bei der Euro mit den Einheimischen für unsere ukrainischen Jungs gefeuert haben? Shcherbakov Park, wo wir zusammen getrunken haben, als unsere Jungs verloren haben. Lugansk? Das Haus, in dem die Mutter meiner besten Freundin lebt? Wo ist der Vater meiner besten Freundin begraben? Beachten Sie, dass ich jetzt Russisch spreche, aber niemand in Russland versteht, was. Diese Straßen, Nachnamen, Ereignisse – das alles ist dir fremd. Ungewohnt. Wofür wirst du kämpfen? Und mit wem? – sagte der ukrainische Präsident.

Wolodymyr Selenskyj sagte, dass viele der Russen in der Ukraine waren und viele von ihnen hier Verwandte haben.

– Jemand hat an ukrainischen Universitäten studiert. Freunde mit Ukrainern. Sie kennen unseren Charakter. Sie kennen unsere Prinzipien. Sie wissen, worauf wir Wert legen. Also hör auf dich selbst. An die Stimme der Vernunft. Zum gesunden Menschenverstand. Höre uns. Die Menschen in der Ukraine wollen Frieden . Die ukrainischen Behörden wollen Frieden. Sie wollen und sie tun. Sie tun alles, was sie können“, sagte er.

Er erinnerte daran, dass die Ukraine heute von vielen Ländern unterstützt werde.

– Warum? Denn es geht nicht um Frieden um jeden Preis. Es geht um Frieden und Prinzipien. Über Gerechtigkeit. Über Völkerrecht. Zum Recht auf Selbstbestimmung. Das Recht, über die eigene Zukunft zu bestimmen. Das Recht jeder Gesellschaft auf Sicherheit und das Recht jedes Menschen auf ein Leben ohne Bedrohungen. Das alles ist uns wichtig. Es ist alles wichtig für die Welt. Ich weiß mit Sicherheit, dass dies auch für Sie wichtig ist“, sagte das ukrainische Staatsoberhaupt.

Er sagte, dass die Ukraine keinen Krieg brauche – weder kalt noch heiß noch hybrid.

„Aber wenn sie uns angreifen, wenn sie versuchen, unser Land, unsere Freiheit, unser Leben, das Leben unserer Kinder wegzunehmen. Wir werden uns verteidigen. Wenn Sie vorankommen, werden Sie unsere Gesichter sehen. Nicht unser Rücken. Und unsere Gesichter. Krieg ist ein großes Problem, und dieses Problem hat einen hohen Preis. In allen Sinnen. Menschen verlieren Geld, Ansehen, Lebensstandard. Freiheit verlieren. Aber am wichtigsten ist, dass Menschen ihre Lieben verlieren. Sie verlieren sich selbst”, sagte Wolodymyr Selenskyj.

Der Präsident der Ukraine fügte hinzu, dass in einem Krieg immer alles fehlt, aber was mehr als genug ist, sind Schmerz, Schmutz, Blut und Tod. Tausende und Zehntausende Tote.

— Ihnen wird gesagt, dass die Ukraine eine Bedrohung für Russland darstellen kann. Es ist in der Vergangenheit nicht passiert, es existiert jetzt nicht und es wird auch in Zukunft nicht passieren. Sie fordern Sicherheitsgarantien von der Nato. Und wir fordern Garantien für unsere Sicherheit – von Ihnen, von Russland und anderen Garanten des Budapester Memorandums“, sagte Präsident Selenskyj.

Er fügte hinzu, dass die Ukraine heute außerhalb von Verteidigungsbündnissen stehe und die Sicherheit des Landes mit der Sicherheit der ukrainischen Nachbarn verbunden sei.

– Deshalb müssen wir heute über die Sicherheit ganz Europas sprechen. Aber unser Hauptziel ist der Frieden in der Ukraine und die Sicherheit unserer Bürger. Dazu sind wir bereit, mit allen darüber zu sprechen, auch mit Ihnen. In unterschiedlichen Formaten und an beliebigen Orten“, sagte das Staatsoberhaupt.

Der Präsident fügte hinzu, dass der Krieg jeden der Garantien berauben würde und niemand sonst Sicherheitsgarantien haben würde. Wenn die Menschen diejenigen sind, die am meisten darunter leiden werden , und die Menschen diejenigen sind, die es verhindern können und es nicht wollen.

Sind diese Menschen unter Ihnen? Ich bin mir sicher “, sagte Wolodymyr Selenskyj.

Er listete auf, dass es unter den Russen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Journalisten, Musiker, Schauspieler, Sportler, Wissenschaftler, Ärzte, Blogger, Stand-up-Künstler, Tiktoker und viele andere gibt.

– Männer. Frau. Alter Mann. Kinder. Väter. Und vor allem – Mütter! Genauso wie die Menschen in der Ukraine! Und genau wie die Behörden in der Ukraine, egal wie sie versuchen, Sie vom Gegenteil zu überzeugen, sagte der Präsident.

Er drückte seine Zuversicht aus, dass sein Appell nicht im russischen Fernsehen gezeigt werde.

– Aber die Bürger Russlands sollten es sehen. Sie müssen die Wahrheit herausfinden. Die Wahrheit ist, du musst aufhören. Bis es nicht zu spät ist. Und wenn die Führung der Russischen Föderation nicht um des Friedens willen mit uns an einem Tisch sitzen will, setzt sie sich vielleicht mit Ihnen an einen Tisch? Wollen die Russen Kriege? Diese Frage möchte ich sehr gerne beantworten. Aber die Antwort hängt nur von Ihnen ab, Bürger der Russischen Föderation“, sagte der Präsident.

In seiner vorherigen Ansprache kündigte Wolodymyr Selenskyj den Beginn der Wehrpflicht für Reservisten sowie die Zusammenarbeit des Staates mit Vertretern großer Unternehmen an.

Am Abend des 23. Februar führte die Werchowna Rada der Ukraine in einer außerordentlichen Sitzung den Ausnahmezustand in der Ukraine ein, der am 24. Februar um 00.00 Uhr seine Wirkung aufnahm. Der Ausnahmezustand wird 30 Tage andauern.

Leave a Reply