Die britische Regierung forderte die Regulierungsbehörde auf, die Lizenz Russia Today zu kündigen

Die britische Regierung forderte die Regulierungsbehörde auf, die Lizenz Russia Today zu kündigen

Die Entscheidung fiel inmitten einer möglichen russischen Invasion in der Ukraine.

In Großbritannien bereiten sie die Schließung des russischen staatlichen Propagandasenders Russia Today vor. Kulturministerin Nadine Dorries richtete sich mit einer entsprechenden Bitte an die Regulierungsbehörde Ofcom.

Darüber schreibt die Publikation Metro.

Wie Premierminister Boris Johnson während einer parlamentarischen Sitzung sagte, sollte die Entscheidung nicht von Politikern, sondern von der an der Lizenzierung beteiligten Regulierungsbehörde getroffen werden, da solche Entscheidungen in Russland auf höchster Ebene getroffen werden.

Oppositionsführer Sir Keir Starmer wiederum bezeichnete den Sender Russia Today als „persönliches Propagandainstrument“ von Wladimir Putin.

Er sagte, Großbritannien müsse mehr tun, um die Lügen- und Desinformationskampagne des russischen Präsidenten nach Moskaus Entscheidung, Truppen in die Ostukraine zu entsenden, zu besiegen.

Zuvor wurde bekannt, dass Moskau nach dem Verbot der Propagandisten von Russia Today in Deutschland beschlossen hat, das Büro des Fernsehsenders Deutsche Welle zu schließen. Darüber hinaus hat Deutschland im März 2021 die Konten von Russia Today und Ruptly gesperrt .

Leave a Reply