Russische Invasionsdrohung: Ungarn verlegt Truppen an die ukrainische Grenze

Russische Invasionsdrohung: Ungarn verlegt Truppen an die ukrainische Grenze

Die ungarischen Streitkräfte müssen auf jede Situation vorbereitet sein, stellte das Verteidigungsministerium des Landes fest.

Um rechtzeitig auf potenzielle Aufgaben reagieren und die Verteidigung des Landes stärken zu können, hat das ungarische Verteidigungsministerium beschlossen, seine Truppen in naher Zukunft an die ukrainische Grenze zu verlegen.

Dies berichten lokale Medien unter Berufung auf die Worte des Chefs des ungarischen Verteidigungsministeriums, Tibor Benk.

Er sagte, dass seine Abteilung bei einer Sitzung des Ministerkabinetts einen Auftrag von Premierminister Viktor Orban erhalten habe, der besagte, „das Eindringen bewaffneter Formationen in das Territorium Ungarns zu verhindern und Manöver auf dem Territorium des Landes durchzuführen“.

„Ich habe den Einsatz einer ausreichenden Anzahl gut ausgerüsteter Streitkräfte im östlichen Teil Ungarns angeordnet. Das heißt, die Grenze muss verstärkt werden“, sagte der ungarische Verteidigungsminister. Er betonte auch, dass die ungarischen Streitkräfte auf jede Situation vorbereitet sein müssen.

Ihm zufolge wird es im Falle einer Verschärfung der Eskalation in der Nähe der Absperrungen mit der Ukraine zu Militäroperationen nicht nur im Osten der Ukraine, sondern auch in Richtung Kiew und Transkarpatien kommen. “Soldaten müssen sowohl für die Ankunft von Flüchtlingen an der Grenze als auch für humanitäre Aufgaben bereit sein”, erklärte Tibor Benko.

Wie bereits berichtet, beantwortete der Chef des Kremls, Wladimir Putin, die Frage eines Journalisten, wie weit die russischen Truppen gehen können, nachdem sie offiziell in ORDLO einmarschiert sind.

Leave a Reply