In Argentinien brennen 800.000 Hektar Wald: Starke Winde und Hitze verhindern ein Löschen der Flammen

In Argentinien brennen 800.000 Hektar Wald: Starke Winde und Hitze verhindern ein Löschen der Flammen

Meteorologen warnen vor noch heißerem Wetter.

Das größte Feuer in der Geschichte Argentiniens. Im Nordosten des Landes stehen 800.000 Hektar Wald in Flammen.

Dies wurde am 21. Februar in der Sendung von TSN.Ranok mitgeteilt.

Die Flamme breitet sich schnell aus. Deckt etwa 30.000 Hektar pro Tag ab. Mehr als tausend Feuerwehrleute und Armeeangehörige können dieses Feuer immer noch nicht eindämmen . Starker Wind und Hitze stören. Zudem liegen die Brände weit auseinander.

Mehr als 10 % der Region sind bereits ausgebrannt . Einer der größten Nationalparks des Landes, der Ibera, ist bedroht. Meteorologen warnen, dass das Wetter bis Ende der Woche immer heißer wird. Die Region wurde zum ökologischen Katastrophengebiet erklärt . Landwirte evakuieren Vieh, aber es gibt noch keine Bedrohung für menschliche Höfe.

Leave a Reply