Die EU stimmt der Stationierung einer Militärmission in der Ukraine zu – Kuleba

Die EU stimmt der Stationierung einer Militärmission in der Ukraine zu – Kuleba

Die Europäische Union hat sich nach langwierigen Verhandlungen bereit erklärt, eine militärische Beratungs- und Ausbildungsmission in die Ukraine zu entsenden.

Darüber sprach der ukrainische Außenminister Dmitri Kuleba im Anschluss an die heutige Sitzung des EU-Außenministerrates in Brüssel.

Kuleba betonte, es gehe nicht um Kampfeinheiten, sondern um eine Beratungs- und Ausbildungsmission.

Der Minister präzisierte, dass die Parameter einer solchen Mission noch vereinbart würden.

– Wir sind heute übereingekommen, dass die Europäische Union eine militärische Beratungs- und Ausbildungsmission in die Ukraine entsenden wird. Die Parameter dieser Mission und der Zeitpunkt ihres Einsatzes werden festgelegt, aber die Entscheidung ist grundsätzlich getroffen … Ich betone noch einmal: Die Mission wird eine Beratungs- und Ausbildungsmission sein, das sind keine Kampfeinheiten“, bemerkte Kuleba .

Die Stationierung der EU-Mission in der Ukraine sei ein wichtiges Signal für die Stärkung der Präsenz der Europäischen Union in unserem Staat sowie für den Beginn der Zusammenarbeit im militärischen Bereich, so der Minister.

Kuleba fügte hinzu, dass Kiew seit langem mit Partnern in der Europäischen Union zusammenarbeite, dass eine solche Mission in der Ukraine aufgetaucht sei.

Die Information, dass die Europäische Union angesichts der Verschärfung der Lage im Donbass die Möglichkeit erwägt, eine neue militärische Ausbildungsmission in der Ukraine zu schaffen, erschien Anfang Oktober letzten Jahres.

Während des 23. EU-Ukraine-Gipfels am 12. Oktober in Kiew wurde offiziell bestätigt, dass Brüssel eine solche Möglichkeit erwägt.

Und im Dezember erklärte der Hohe Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borrell, dass es sich um eine militärische Beratungs- und Ausbildungsmission der EU handele, bei der europäische Militärausbilder die Führung der Streitkräfte der Ukraine ausbilden könnten.

Leave a Reply

three × four =