Russland hat Listen von Ukrainern erstellt, die nach der Invasion getötet werden sollen – ForeignSMI

Russland hat Listen von Ukrainern erstellt, die nach der Invasion getötet werden sollen - ForeignSMI

Nach einer erneuten Invasion der Ukraine plant der Kreml eine Attentats- und Verhaftungskampagne. Dafür wurde eine entsprechende Liste von Ukrainern erstellt.

Das berichtet Foreign Policy unter Berufung auf Quellen des amerikanischen Geheimdienstes.

Laut der Veröffentlichung sprach eine andere Quelle, ein namentlich nicht genannter US-Beamter, unter der Bedingung der Anonymität, dass die Vereinigten Staaten den Grad der Geheimhaltung von Geheimdienstdaten reduzieren, die sich auf Bedrohungen gegen bestimmte Personen in der Ukraine beziehen.

Sie tauschen Informationen aus, um Verfolgung zu vermeiden.

Es wird präzisiert, dass Moskau versucht, den Bewohnern der vorübergehend besetzten Gebiete der Ukraine durch Einschüchterung und Unterdrückung eine Zusammenarbeit aufzuzwingen.

Aktionen, die gezielte Tötungen in früheren RF-Operationen sowie erzwungenes Verschwindenlassen (Entführungen), Folter und Inhaftierung beinhalteten, richten sich höchstwahrscheinlich gegen diejenigen, die sich den Aktionen der RF widersetzen.

Die Liste umfasst: bekannte ukrainische Politiker, belarussische und russische Dissidenten im Exil, Anti-Korruptions-Aktivisten, Journalisten und gefährdete Bevölkerungsgruppen, einschließlich ethnischer und religiöser Minderheiten, sowie Vertreter der LGBT.

Laut FP war die Biden-Administration erstaunt darüber, wie diese Listen „formalisiert und gezielt“ auf jede Person sind, die die Angreifer herausfordern kann.

Leave a Reply