Im Donbass drohte ein Kämpfer OSZE-Beobachtern, ihnen ihre Autos wegzunehmen

Im Donbass drohte ein Kämpfer OSZE-Beobachtern, ihnen ihre Autos wegzunehmen

Dies steht im Bericht der OSZE-Mission.

Der Vorfall ereignete sich am Morgen des 16. Februar, als Vertreter der Mission in einem Gebiet patrouillierten, das nicht von der ukrainischen Regierung kontrolliert wird, in der Nähe des Dorfes Shymshinovka, das 27 km südwestlich von Luhansk liegt.

Ein unbewaffneter Militant näherte sich der SMM der OSZE und forderte sie auf, das Übungsgelände zu verlassen, und erklärte, dass es ihnen nicht gestattet sei, sich dort während Übungen mit scharfem Feuer aufzuhalten.

„Er sagte auch, dass ein solcher Aufenthalt auf dem Territorium mit den Personen vereinbart werden sollte, die die tatsächliche Kontrolle besitzen“, heißt es in dem Bericht.

Danach drohte ein Vertreter illegaler bewaffneter Gruppen damit, die Streifenwagen wegzunehmen, falls die Mission versuchte, den Ort ohne vorherige Genehmigung zu besuchen.

Die SMM musste das Gebiet verlassen.

Die SMM der OSZE erinnert an die Unbedingtheit ihrer Bewegungsfreiheit und ihres Rechts auf Überwachung innerhalb der im Mandat der Mission festgelegten Grenzen.

Im Januar wurde berichtet, dass die Besatzer wiederholt die Drohnen der OSZE-Mission im Donbass blockierten.

Leave a Reply