Ein bekannter Politologe, der Putin kritisierte, wurde in Russland verhört

Ein bekannter Politologe, der Putin kritisierte, wurde in Russland verhört

Außerdem wurde im Haus der Familie Nightingale eine Durchsuchung durchgeführt, die Sicherheitskräfte beschlagnahmten die gesamte Ausrüstung.

Der russische Politikwissenschaftler Valery Soloviev und sein Sohn wurden von den russischen Sicherheitskräften verhört.

Dies teilte sein Anwalt Alexei Dobrynin mit, berichtet TASS.

Außerdem wurde in seinem Haus eine Durchsuchung durchgeführt, die Sicherheitskräfte beschlagnahmten die gesamte Ausrüstung. Nach dem Verhör wurden der Politikwissenschaftler und sein Sohn freigelassen. Die Ermittler nahmen ein Geheimhaltungsabonnement von Nightingale

“Das Verhör ist beendet, Nightingale hat das Gebäude des Untersuchungsausschusses verlassen. Der Politikwissenschaftler erhielt den Status eines Zeugen in einem 2021 eingeleiteten Verfahren nach Artikel 282 des Strafgesetzbuchs der Russischen Föderation (Aufstachelung zu Hass oder Feindschaft)”, sagte Dobrynin genannt.

In einem Kommentar gegenüber Ekho Moskvy fügte der Anwalt hinzu, dass es keine Inhaftierung gegeben habe, wie zuvor in den Medien berichtet wurde.

“Es gab keine Inhaftierung. Sie kamen ruhig zum Untersuchungsausschuss, sie brachten ihn, er rief uns an und sagte, wer und welcher Ermittler ihn mitnahm, bat uns, ihn zu kontaktieren”, sagte Dobrynin.

Wer ist Valery Solovey?

Valery Solovey ist Politikwissenschaftler, Doktor der Geschichtswissenschaften, ehemaliger Mitarbeiter des Instituts für Russische Geschichte der Russischen Akademie der Wissenschaften und ehemaliger Dozent bei MGIMO. Er selbst kommt aus der Ukraine – der Stadt des Glücks in der Region Luhansk.

Bekannt für seine harschen Äußerungen zu gesellschaftspolitischen Themen in der Russischen Föderation. Er kritisierte die russischen Behörden dafür, dass sie die wahren Zahlen der Todesfälle durch das Coronavirus verschwiegen hätten. Im September 2020 wurde Nightingale von der Polizei in Moskau festgenommen, nachdem er eine Solidaritätskundgebung mit Demonstranten in Chabarowsk und Weißrussland sowie Alexei Nawalny organisiert hatte. Doch wenige Stunden nach der Festnahme kam der Politologe wieder frei.

Im November 2020 schlug die britische Boulevardzeitung The Sun unter Berufung auf Nightingale vor, dass Wladimir Putin möglicherweise an Parkinson leidet. Der Kreml dementierte diese Informationen. Vor einigen Tagen äußerte Nightingale eine Version über die Krankheit des skandalösen Vladimir Zhirinovsky: Angeblich könnte der Politiker vergiftet worden sein.

Obwohl Nightingale die russischen Behörden und Putin persönlich kritisiert, unterstützt er die aggressive Politik des Kreml gegenüber der Ukraine. Insbesondere sagte der Politologe, dass er die Krim als Territorium der Russischen Föderation betrachte, und nannte die Terroristen im Donbass “Miliz”.

Daran erinnern, dass Russland die Mitarbeiter von Nawalny in die Liste der Extremisten und Terroristen aufgenommen hat.

Leave a Reply