Dutzende Delfine schaukelten auf den Wellen des Eisbrechers Noosphere: Wissenschaftler filmten ein seltenes Phänomen (Video)

Dutzende Delfine schaukelten auf den Wellen des Eisbrechers Noosphere: Wissenschaftler filmten ein seltenes Phänomen (Video)

Bisher hat das Noosphere-Team die Delfine nur bewundert, aber auf dem Weg von Chile in die Antarktis werden Wissenschaftler bereits Wale an ihren Schwänzen zählen und mit Fotos identifizieren.

Auf dem Weg zum Hafen von Las Palmas auf den Kanarischen Inseln sah das Team des Forschungseisbrechers Noosphere ein eher seltenes Phänomen: Dutzende von Delfinen segelten, um auf den Wellen zu schaukeln, die das vorwärtsfahrende Schiff erzeugte.

Dies wurde auf der Facebook-Seite des National Antarctic Science Center gemeldet.

Es wird darauf hingewiesen, dass es sich nach vorläufigen Schätzungen um Großbrauendelfine (Stenella frontalis) handelte. Diese Art kommt nur im Atlantischen Ozean vor, von Südbrasilien bis zu den USA (Neuengland) im Westen und bis zur Küste Afrikas im Osten. Es lebt normalerweise auf dem Festlandsockel innerhalb von 250-350 km von der Küste entfernt.

„Bisher bewunderte das Noosphere-Team nur die Delfine, aber auf dem Weg von Chile in die Antarktis werden Wissenschaftler bereits Wale an ihren Schwänzen zählen und mit Fotos identifizieren. Dies ist eine der einzigartigen Studien ukrainischer Wissenschaftler“, so die NASC notiert.

Den ersten Halt auf der Route machte der Eisbrecher „Noosphere“, der Ende Januar von Odessa in Richtung Südkontinent aufbrach. Das Schiff lief zum Auftanken und Nachschub in den Hafen von Las Palmas auf den Kanarischen Inseln ein. Danach wird er den Atlantik überqueren, unsere Expedition nach Chile aufnehmen und Kurs auf die Station Akademik Vernadsky nehmen.

Lesen Sie auch:

Leave a Reply