Weder am 16. noch am 17.: Danilov kündigte das Fehlen von Anzeichen einer umfassenden Offensive der Russischen Föderation an

Weder am 16. noch am 17.: Danilov kündigte das Fehlen von Anzeichen einer umfassenden Offensive der Russischen Föderation an

Bis heute gibt es keine Anzeichen dafür, dass Russland in den kommenden Tagen eine umfassende Offensive gegen die Ukraine starten wird.

Dies wurde in einem Kommentar für Journalisten von NSDC-Sekretär Alexei Danilov nach einem geschlossenen Treffen mit der Teilnahme von Volksabgeordneten erklärt.

Der Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates versicherte, dass die ukrainischen Behörden sich der heutigen Geschehnisse auf dem Territorium der Ukraine sowie der bestehenden Risiken voll bewusst seien.

„Aber die Situation ist absolut unter Kontrolle. Außerdem sehen wir heute weder am 16. noch am 17. eine Großoffensive der Russischen Föderation. Wir sehen es nicht. Drohungen aus Russland? Sie sind immer für uns da, solange sie in unsere Territorien eindringen“, betonte Danilov.

Er versicherte, dass die ukrainische Armee und der Sicherheits- und Verteidigungssektor für alle Herausforderungen bereit seien. Gleichzeitig fügte Danilov hinzu, dass Panikstimmungen in der aktuellen Situation gefährlich seien, da Russland dies ausnutzen könne.

– Nach allen Geheimdienstdaten, die uns heute vorliegen, ist sowohl für unsere Geheimdienst- als auch für unsere Partnerländer die interne Destabilisierung auf dem Territorium unseres Landes die Situation Nummer eins für sie (Russland – Hrsg. ). Sie können unserem Land ohne interne Destabilisierung keine Probleme bereiten. Das ist unmöglich, – sagte der Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates.

Danilov fügte hinzu, dass die Informationen über die angebliche Sperrung des ukrainischen Luftraums oder die Schließung von Seehäfen nicht wahr seien.

Wie bekannt ist, verbreiteten sich in letzter Zeit in den westlichen Medien Informationen, dass in den kommenden Tagen eine großangelegte Offensive russischer Truppen auf die Ukraine beginnen könnte.

Vor diesem Hintergrund haben einige Länder wie die Vereinigten Staaten beschlossen, einige ihrer Diplomaten aus der Ukraine zu evakuieren. Andere Staaten wie Kanada und Australien verlegen vorübergehend die Aktivitäten ihrer Botschaften von Kiew nach Lemberg.

Leave a Reply