Um den Kreml einzudämmen: Die USA berichteten absichtlich über Szenarien einer Bedrohung durch einen russischen Angriff auf die Ukraine – CNN

Um den Kreml einzudämmen: Die USA berichteten absichtlich über Szenarien einer Bedrohung durch einen russischen Angriff auf die Ukraine - CNN

Journalisten zufolge haben der Nationale Sicherheitsrat der USA und der US-Geheimdienst der Regierung von US-Präsident Joe Biden bewusst Daten über alarmierende Szenarien für die Gefahr einer erneuten russischen Invasion in der Ukraine zur Verfügung gestellt.

Das sei ihre Strategie gewesen, den Kreml einzudämmen und seine Pläne zu vereiteln, sagten Beamte des Weißen Hauses gegenüber CNN.

Gesprächspartner der Veröffentlichung argumentieren, dass es Anzeichen dafür gibt, dass die Strategie funktioniert. Ihnen zufolge beschweren sich das russische Militär und der Geheimdienst wegen der abgefangenen Daten “über die Offenlegung von Plänen”.

Damit hoffen die USA, das russische Militär an sich und der Realisierbarkeit mancher Pläne zweifeln zu lassen, da sie nicht geheim gehalten werden konnten und der Überraschungseffekt verloren ging.

Gleichzeitig hat eine solche Strategie laut der Veröffentlichung zu Konflikten mit amerikanischen Medien geführt, da die Biden-Administration sich weigert, Beweise für ihre Aussagen zu liefern.

Normalerweise kamen diese Informationen von Geheimdienstbeamten, und Beamte forderten Journalisten tatsächlich auf, Daten ohne Bestätigung zu melden.

Gleichzeitig waren einige CNN-Quellen, die dem Geheimdienst nahe stehen, überrascht über die Menge an öffentlich veröffentlichten Informationen.

Leave a Reply