Es gibt keine Massenstornierung von Flügen: was im Luftraum der Ukraine passiert

Es gibt keine Massenstornierung von Flügen: was im Luftraum der Ukraine passiert

Am Sonntag, dem 13. Februar, wurde der Vorfall mit der Billigfluggesellschaft SkyUp bekannt, die nicht in den Luftraum der Ukraine fliegen durfte, weshalb das Flugzeug gezwungen war, in Chisinau zu landen. Wie sich später herausstellte, alles wegen Problemen mit der Risikoversicherung.

Was jetzt im Luftraum der Ukraine passiert – weiter im Material.

SkyUp-Situation und militärische Risiken

Das Flugzeug der ukrainischen Billigfluggesellschaft SkyUp flog von Funchal (Madeira, Portugal) nach Boryspil (Ukraine).

Gleichzeitig flog er nicht nach Kiew, sondern landete auf Wunsch des Flugzeugbesitzers in Chisinau (Moldawien). Das Einflugverbot in den Luftraum der Ukraine wurde vom Leasinggeber (in Irland ansässig) erteilt.

Die Billigfluggesellschaft organisierte in Zusammenarbeit mit ukrainischen Diplomaten einen Transfer nach Kiew für 175 Passagiere.

Anschließend wurde SkyUp darüber informiert, dass globale Versicherungsunternehmen ukrainische Fluggesellschaften am 12. Februar über die Beendigung der Flugzeugversicherung informiert haben. Daher forderten die Eigentümer der Flugzeuge (Leasinggeber) ihre Rückkehr in das Gebiet der Europäischen Union.

Alles wegen der Bedrohung durch eine neue Aggressionswelle aus Russland.

– Am 12. Februar 2022 teilten die weltweit größten Versicherungsunternehmen den ukrainischen Luftfahrtunternehmen mit, dass sie die Versicherung von Flugzeugen für Flüge im ukrainischen Luftraum innerhalb von 48 Stunden einstellen würden. Eine solche Entscheidung ist mit einem erhöhten Risiko des Ausbruchs von Feindseligkeiten verbunden“, stellte SkyUp fest.

Es gibt keine Massenstornierung von Flügen: was im Luftraum der Ukraine passiert

Darüber informierten auch Vertreter ukrainischer Versicherungsunternehmen. Ihren Angaben zufolge erhielt der Rückversicherungsmakler Lloyd (Großbritannien) am 12. Februar Informationen über die vorübergehende Beendigung der Deckung militärischer Risiken in der Luftfahrtversicherung – im Luftraum der Ukraine.

Die Aufhebung der Kriegsrisikodeckung soll bereits am Montag, 14. Februar, in Kraft treten.

Der Punkt ist, dass, wenn ein Flugzeug aufgrund von Feindseligkeiten in der Ukraine hypothetisch beschädigt wird, die Versicherungsgesellschaft und der Rückversicherer sich weigern, diesen Schaden zu übernehmen. Ebenso decken sie nicht die Risiken ab, wenn das Flugzeug während der Feindseligkeiten plötzlich abgeschossen wird und auf ein Wohngebäude, eine Stadt oder eine Fabrik fällt, was Dritten Schaden zufügt.

Aus diesem Grund können Leasinggeber, die Luftfahrzeuge zur Nutzung durch Luftfahrtunternehmen bereitstellen, verlangen, dass Luftfahrzeuge aus dem als gefährlich geltenden Gebiet entfernt werden.

Flugannullierung: was an Kiewer Flughäfen passiert

Wie Alexander Bilchuk, Leiter der State Aviation Administration, in einem Kommentar zu ICTV Facts betonte, gebe es keine Massenstreichungen von Flügen .

– Der Himmel über der Ukraine bleibt offen. In der Tat gibt es einige Schwankungen auf dem Versicherungsdienstleistungsmarkt, aber ich denke, dass sich diese Situation in naher Zukunft stabilisieren wird, alles wird gut. Es gibt keinen Massenabfluss oder Abbruch von Flügen. Das heißt, die Flughäfen funktionieren normal, es gibt Flugverkehr. Es gibt keinen Grund zur Sorge“, sagte Bilchuk.

Somit funktioniert das wichtigste “Lufttor” der Ukraine – der internationale Flughafen “Borispol” weiterhin normal.

Dem Flugplan auf der offiziellen Website des Flughafens nach zu urteilen, wurden einige von ihnen tatsächlich gestrichen. Der Großteil wird jedoch weiterhin produziert (sowohl für den Abgang als auch für den Eingang).

Es gibt keine Massenstornierung von Flügen: was im Luftraum der Ukraine passiert

Es gibt keine Massenstornierung von Flügen: was im Luftraum der Ukraine passiert

Es gibt keine Massenstornierung von Flügen: was im Luftraum der Ukraine passiert

Es gibt keine Massenstornierung von Flügen: was im Luftraum der Ukraine passiert

Es gibt keine Massenstornierung von Flügen: was im Luftraum der Ukraine passiert

Es gibt keine Massenstornierung von Flügen: was im Luftraum der Ukraine passiert

Es gibt keine Massenstornierung von Flügen: was im Luftraum der Ukraine passiert

Es gibt keine Massenstornierung von Flügen: was im Luftraum der Ukraine passiert

Es gibt keine Massenstornierung von Flügen: Was im Luftraum der Ukraine passiert / 4 Fotos

Der Pressedienst des Flughafens bestätigte die Annullierung einiger Flüge sowie Änderungen im Flugplan anderer:

• Die niederländische Fluggesellschaft KLM hat alle ihre Flüge vom 13. Februar bis 17. Februar gestrichen;

• FLY-DUBAI (die nationale Fluggesellschaft der VAE) hat die Flugpläne vom 14. Februar auf den 28. Februar geändert (Ankunft um 17.25 Uhr statt 22.35 Uhr und Abflug um 18.25 Uhr statt 23.25 Uhr);

• Qatar Airways stornierte einen Flug am 14. Februar, da er wie geplant mit einem größeren Flugzeug operieren wird;

• Das kasachische Luftfahrtunternehmen Air Astana hat den Flugplan des Fluges XKC 201 202 geändert.

Am Flughafen Boryspil wird den Passagieren empfohlen, die Informationen zum Flugplan auf der Online-Anzeigetafel sorgfältig zu beachten. Und bezüglich der Annullierung oder Verspätung von Flügen werden sie ermutigt, sich direkt an die Fluggesellschaften zu wenden.

– Der Zeitplan kann sich in naher Zukunft ändern. Wir beobachten alle Änderungen genau. Gleichzeitig teilen wir Ihnen mit, dass heute fast alle Flüge planmäßig und ohne Flugplanänderungen stattfinden … Alle erforderlichen internationalen Standards werden eingehalten, der Flughafen funktioniert normal, – betonte in Boryspil.

Es gibt keine Massenstornierung von Flügen: was im Luftraum der Ukraine passiert

Am internationalen Flughafen Kiew (Zhulyany) wurde die Annullierung oder Umplanung von Flügen nicht gemeldet. Nach der Online-Anzeigetafel des Flughafens zu urteilen, sind die Flüge immer noch planmäßig.

Laut dem Dienst Flightradar24, mit dem Sie die Bewegungen von Flugzeugen in Echtzeit überwachen können, werden Flüge durch den Luftraum der Ukraine durchgeführt, jedoch nicht so aktiv wie beispielsweise in den EU-Ländern.

Es gibt keine Massenstornierung von Flügen: was im Luftraum der Ukraine passiert

Was die Behörden sagen

Das Ministerium für Infrastruktur der Ukraine hat heute eine Erklärung veröffentlicht, dass die Informationen über die Schließung des ukrainischen Luftraums nicht wahr sind.

Das Ministerium stellte fest, dass der Himmel über der Ukraine offen bleibt und Kiew daran arbeitet, Risiken für Luftfahrtunternehmen zu vermeiden.

Nach Angaben des Ministeriums operieren die meisten Fluggesellschaften weiterhin ohne Einschränkungen. Wir sprechen von 29 ausländischen Fluggesellschaften, die Flüge aus 34 Ländern durchführen.

Das Infrastrukturministerium räumte auch ein, dass einige Luftfahrtunternehmen Schwierigkeiten im Versicherungsbereich hätten. Das Ministerium versicherte, dass der Staat die Fluggesellschaften unterstützen werde und plane, zusätzliche finanzielle Garantien bereitzustellen.

Aufgrund der Situation mit den Luftfahrtunternehmen ist das Ministerkabinett der Ukraine heute Abend zu einer Dringlichkeitssitzung zusammengekommen. Es befasste sich mit Entwürfen von Regierungsentscheidungen, die Fluggesellschaften in ihren Beziehungen zu Versicherern helfen sollten.

Die Regierung beschloss, 16,6 Mrd. UAH bereitzustellen, um die Kontinuität und Sicherheit des Flugverkehrs im Luftraum der Ukraine zu gewährleisten.

Die Mittel werden dem Ministerium für Infrastruktur aus dem Reservefonds des Staatshaushalts zugewiesen. Sie richten sich auf Finanzgarantien für Versicherungsgesellschaften, Rückversicherer, Leasinggesellschaften und Luftfahrtunternehmen.

Die Regierung erwartet, dass die heutige Entscheidung dazu beitragen wird, die Situation auf dem Luftverkehrsmarkt zu stabilisieren und die Rückkehr der Ukrainer ins Ausland zu garantieren.

Leave a Reply

two × four =