Geladener Revolver auf den Tisch gelegt: Kuleba über „Sicherheitsgarantien“ der Russischen Föderation

Geladener Revolver auf den Tisch gelegt: Kuleba über „Sicherheitsgarantien“ der Russischen Föderation

Der ukrainische Außenminister Dmitri Kuleba argumentiert, „Sicherheitsgarantien“ der Russischen Föderation seien kein Diskussionsvorschlag, sondern ein auf den Tisch gelegter geladener Revolver.

Er betonte, dass die Forderung, dass eine Reihe von Ländern der NATO nicht beitreten sollten, inakzeptabel sei.

Kuleba erinnerte daran, dass der russische Präsident Wladimir Putin in den letzten Monaten eine beispiellose Zahl von Truppen an die Grenze der Ukraine gezogen und auch eine Reihe von Ultimaten gestellt habe, die Europa in eine schwere Sicherheitskrise gestürzt hätten.

– Die Ultimaten, die vom Kreml bereits in Form von Dokumenten ertönen, implizieren einfach keine akzeptablen Lösungen. Die Forderung, Länder in die NATO aufzunehmen oder nicht aufzunehmen, Truppen aus dem Gebiet des Bündnisses abzuziehen, ist inakzeptabel. Dies sind keine Vorschläge zur Diskussion, dies ist ein geladener Revolver, der auf den Tisch gelegt wird“, sagte Kuleba.

Leave a Reply