Russischer “Mr. Bean”: Galeriewächter ruinierte mit einem Kugelschreiber ein Gemälde im Wert von fast einer Million Dollar

Russischer

Im Zusammenhang mit dem Vorfall wurde ein Mitarbeiter einer privaten Sicherheitsfirma entlassen.

In der Kunstgalerie der russischen Stadt Jekaterinburg wurde ein Gemälde eines abstrakten Künstlers im Wert von fast einer Million Dollar beschädigt. Der Wachmann, der in einer Privatfirma arbeitete, fügte an seinem ersten Arbeitstag mit einem Kugelschreiber Augen zu gesichtslosen Figuren auf Leinwand hinzu, als wolle er die Figur der berühmten Komödie über Mr. Bean kopieren.

Das berichtet die Publikation iDnes.

Das Gemälde, das der Leibwächter der Galerie ruiniert hat, heißt Three Figures. Die Künstlerin Anna Leporskaya, die als Schülerin des berühmten Kasimir Malewitsch bezeichnet wird, schuf es 1932-1934. Die Arbeit war für 75 Millionen Rubel (mehr als 900.000 US-Dollar) versichert.

Unmittelbar nachdem der Vorfall entdeckt wurde, wurde der Wachmann entlassen und die Polizei untersuchte den Fall nicht, da der verursachte Schaden als „unerheblich“ angesehen wurde.

Aber letzte Woche sagten Restaurierungsspezialisten der Tretjakow-Galerie in Moskau, wo das Gemälde übergeben wurde, dass die Wiedereröffnung etwa eine Viertelmillion Rubel (etwa 300.000 US-Dollar) kosten würde.

Der Mann, der das Gemälde beschädigte, wurde festgenommen. Jetzt droht ihm eine Geldstrafe oder bis zu 3 Monate Gefängnis.

Denken Sie daran, dass ein Einwohner der Region Dnepropetrowsk ein Gemälde billig gekauft hat, aber es stellte sich heraus, dass es Tausende von Dollar kosten könnte.

Leave a Reply