Das ukrainische Freestyle-Team wird am 10. Februar nicht an den Olympischen Spielen teilnehmen

Das ukrainische Freestyle-Team wird am 10. Februar nicht an den Olympischen Spielen teilnehmen

Die ukrainische Nationalmannschaft wird beim Skiakrobatik-Mannschaftsturnier bei den Olympischen Spielen in Peking, das am 10. Februar beginnt, nicht auftreten.

Drei ukrainische Athleten – Dmitry Kotovsky, Oleksandr Okipnyuk und Anastasia Novosad – wurden positiv auf das Coronavirus getestet, weshalb das ukrainische Team nicht in die heutige Startliste aufgenommen wurde.

Die Olympische Mission der Ukraine führte Konsultationen mit den medizinischen Diensten des Organisationskomitees der Olympischen Spiele 2022 und dem Internationalen Olympischen Komitee durch, um die nächsten Schritte für eine rasche Genesung der ukrainischen Olympioniken herauszufinden.

Die Athleten werden nun isoliert. Sie erhielten eine angemessene medizinische Versorgung.

– In diese Disziplin setzten die ukrainischen Fans ihre Hoffnungen auf Medaillen. Und das nicht ohne Grund, denn während der Saison zeigten unsere Athleten konstant hohe Ergebnisse bei prestigeträchtigen internationalen Wettkämpfen.

Insbesondere in den Phasen der Weltmeisterschaft, die den Olympischen Spielen vorausgingen, wurden die Ukrainer zweimal Bronzemedaillengewinner bei dieser Art von Programm, stellt das Nationale Olympische Komitee fest.

Der erste Coronavirus unter den Vertretern der ukrainischen Nationalmannschaft bei den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking erkrankte beim Cheftrainer des Biathlon-Herrenteams Juraj Sanitra.

Unmittelbar nach seiner Ankunft in Peking am 27. Januar wurde bei ihm Covid-19 diagnostiziert. Er befindet sich noch immer im Isolationskrankenhaus.

Anschließend schlossen sich Sanitra auch der Trainer des Biathlon-Frauenteams Igor Yashchenko, der Soldat Ivan Belosyuk, die Athleten Elena Belosyuk und Daria Blashko an.

Am 3. Februar erhielt Ivan Shmuratko, ein ukrainischer Olympia-Eiskunstläufer im Einzel-Eiskunstlauf der Männer, ebenfalls einen positiven Test auf Coronavirus.

Aus diesem Grund konnte er das Land im Mannschaftswettbewerb nicht vertreten, trat aber bereits am 8. Februar mit einem Kurzprogramm auf und qualifizierte sich für die Kür.

Vor der Abreise des Teams nach Peking erhielt auch der Biathlon-Teamarzt Bogdan Bratkov einen positiven Test.

Leave a Reply