In Frankreich fing eine Geldfabrik, die Euro-Banknoten druckt, Feuer: Video

In Frankreich fing eine Geldfabrik, die Euro-Banknoten druckt, Feuer: Video

24 Mitarbeiter der Druckerei erlitten eine Kohlenmonoxidvergiftung.

Am Mittwoch, dem 9. Februar, brach in der französischen Stadt Chamalieri ein Feuer in der historischen Druckerei der Bank von Frankreich aus, in der die meisten 20-Euro-Banknoten gedruckt und in Umlauf gebracht wurden.

Dies berichtet die Publikation France Bleu Pays d'Auvergne, die ein Video vom Brandort veröffentlicht.

Nach vorläufigen Angaben entstand das Feuer in einem Labor, das sich in der Produktionshalle hinter der Druckerei befand.

Das Feuer schlug bis zum Dach des Gebäudes vor und Rauchwolken stiegen über der Geldfabrik auf. Um das Feuer zu löschen, waren 60 Feuerwehrleute im Einsatz, und um das Gebäude herum wurde ein Sicherheitsbereich errichtet.

In den sozialen Medien forderte die Präfektur die Einwohner der Stadt auf, zu Hause zu bleiben und wegen der starken Rauchentwicklung keine Fenster zu öffnen.

Infolge des Vorfalls wurden 24 Mitarbeiter der Druckerei verletzt, die Rauch einatmeten. Vier von ihnen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Ob die Banknoten durch das Feuer beschädigt wurden, ist nicht bekannt.

Es ist bekannt, dass die Druckerei der Banque de France seit über 100 Jahren in Chamalieri ansässig ist. Jährlich werden dort mindestens 2,5 Milliarden Banknoten produziert. Hier wurden die meisten der in Umlauf gebrachten 20-Euro-Banknoten gedruckt.

Erinnern Sie sich daran, dass zuvor aus unbekannten Gründen ein Großbrand in den Lagern des Automobilkonzerns Skoda in der Nähe der tschechischen Hauptstadt Prag ausgebrochen ist. Nach vorläufigen Berechnungen beträgt der dem Unternehmen entstandene Schaden mehr als 40 Millionen Dollar.

Leave a Reply