Schweden kehrt zur Taktik des Kalten Krieges zurück, um Fälschungen zu bekämpfen, und schließt einen Angriff der Russischen Föderation nicht aus

Швеция возвращается к тактике холодной войны для борьбы с фейками и не исключает нападения РФ

Der stellvertretende Direktor der Agentur für psychologische Verteidigung schließt nicht aus, dass “Schweden angegriffen werden kann”.

Vor dem Hintergrund der Angst vor einer neuen russischen Aggression hat Schweden eine psychologische Schutzagentur zur Bekämpfung ausländischer Fälschungen und Fehlinformationen erneuert.

Darüber schreibt The Guardian.

Die Spannungen in der Region nehmen nach dem Aufbau russischer Truppen an der Grenze zur Ukraine zu. Die Aggression der Russischen Föderation führt zu einer Debatte darüber,, sollten Schweden und Finnland folgen nicht-NATO -Mitglieder sind, der Allianz beitreten. Im vergangenen Monat verstärkte Stockholm seine militärische Präsenz auf der strategisch wichtigen Insel Gotland in der Ostsee.

Der stellvertretende Direktor der Agentur, Magnus Hert, sagte, dass es noch keine unmittelbare Bedrohung für Schweden gebe, warnte aber: “Wir schließen nicht aus, dass Schweden angegriffen werden könnte.”

Die Ausgabe stellt fest, dass die Ängste in der Gesellschaft am Vorabend der Wahlen in Schweden, die im September stattfinden sollen, zugenommen haben. Hertha schließt das nicht aus Russland kann eingreifen in den Prozess des Willens.

Die Agentur für psychologische Verteidigung wurde endgültig geschlossen im Jahr 2008, aber ein großer Teil seiner Abteilungen wurde Jahre zuvor, nach dem Ende, liquidiert kalter Krieg. Obwohl die neue Agentur seit 2016 gegründet wurde, sagte Hert, dass es die letzte russisch-ukrainische Krise war, die die Wiederaufnahme dieser Institution vorangetrieben hat.

Magnus Hert sagte, dass die Besetzung der Krim durch Russland im Jahr 2014 Schweden dazu veranlasst habe, seine “totale Verteidigung”, die Kombination von militärischer, ziviler und psychologischer Sicherheit.

“In letzter Zeit haben wir beobachtet, dass sich die Sicherheitslage in unserem Teil der Welt verschlechtert hat. Die Situation ist angespannter geworden”, betonte er.

Autoritäre Staaten nutzen Fehlinformationen und Eingriffe in die inneren Angelegenheiten der Länder, insbesondere in Wahlen,, um ihre Ziele zu destabilisieren und “zu erreichen”, so Hertha.

Daran erinnern, dass Schweden hat $ 5 Millionen bereitgestellt um die Stabilität der Ukraine zu stärken.

Leave a Reply