Von – für “andere Hautfarbe”: in Zaporozhye hat der Mann verurteilt, der das Baby für siebentausend Dollar verkauft hat.

Из-за “другого цвета кожи”: в Запорожье осудили мужчину, продавшего младенца за $7 тыс.

Der Mann, der das neugeborene Kind seiner Frau verkaufte, erschien in Zaporozhye vor Gericht. Die Tochter des Trauers-Ehepartners wurde auf $ 7 Tausend geschätzt.

Der Vorfall ereignete sich jedoch im Frühjahr 2017 ein Urteil in dem Fall wurde erst jetzt gefällt. Das Bezirksgericht der Stadt Ordzhonikidzevsky befand den Mann für schuldig und verurteilte ihn zu fünf Jahren Gefängnis und ersetzte ihn durch drei Jahre Probezeit.

Baby zum Verkauf

Den Ermittlungen zufolge hatte sich der Angeklagte zusammen mit seiner damals noch schwangeren Frau entschlossen, sein Kind unmittelbar nach seiner Geburt zu verkaufen.

Gespräche mit möglichen Käufern führten sie im russischen sozialen Netzwerk Vkontakte. Der Grund für die Ablehnung des Kindes war, dass es geboren werden konnte angeblich mit einer anderen Hautfarbe.

Es geht wahrscheinlich darum, dass eine Frau könnte ihren mann verändert haben, deshalb wollte ich kein “fremdes” Kind erziehen.

Als die trauernden Eheleute eine “werdende Mutter” für das Baby fanden, trafen sie sich und diskutierten alle Details. Eine Frau ich habe zugestimmt, $ 7 Tausend zu bezahlen. auf ein Mädchen, das gerade geboren werden sollte.

Eltern geplant, dieses Geld für ein neues Zuhause auszugeben, und so wollten sie ihre Wohnungsfrage lösen.

Die Polizei hat das Verbrechen aufgeklärt

Nach der Geburt des gesunden Mädchens übergaben sowohl die Mutter als auch der wahrscheinliche Vater sie an die Frau. Diese Tatsache bestätigte auch der an der Geburt beteiligte Geburtshelfer vor Gericht.

Unmittelbar danach wandte sie sich an die Polizei und die Eheleute wurden festgenommen. Es wird darauf hingewiesen, dass die beschlagnahmten $ Siebentausend haben zu dieser Zeit 185 303 hryvnias gemacht.

149 (Der Menschenhandel, der gegen das neugeborene Kind von seinen Eltern begangen wurde) Das UK der Ukraine.

Leave a Reply