Im Verwaltungsrat von Gazprom könnte der Schwiegersohn Nasarbajew den Ex-Bundeskanzler ersetzen

В совете директоров

Der frühere deutsche Regierungschef Gerhard Schröder ist ein langjähriger Unterstützer Russlands.

Der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder, der ein langjähriger Unterstützer Russlands ist, wurde als Kandidat für den Vorstand des russischen Staatskonzerns Gazprom nominiert.

Dies wurde im Pressedienst des Unternehmens am Freitag, 4. Februar, berichtet.

Der Ex-Kanzler erschien zusammen mit zehn anderen auf der Kandidatenliste, darunter der stellvertretende russische Premierminister Alexander Novak, der russische Energieminister Nikolai Shulginov, der Vorsitzende des Gazprom-Vorstands Alexej Miller, der Sonderbeauftragte des russischen Präsidenten Viktor Subkow und andere.

Schröder war der einzige ausländische Kandidat, den Ort Timur Кулибаева – Leiter Energiewirtschaft Kazenergy und Schwiegersohn des ehemaligen Präsidenten Kasachstans, Nursultan Nasarbajew.

Gerhard Schröder leitet seit 2017 den Verwaltungsrat von Rosneft sowie den Verwaltungsrat von Nord Stream 2, der dem russischen Gazprom gehört.

Der ehemalige deutsche Regierungschef ist ein langjähriger Unterstützer Russlands. Im Jahr 2018 kam er wegen des “Versuchs, die Festnahme durch die russischen Besatzer der ukrainischen Krim zu legalisieren und die bewaffnete Aggression der Russischen Föderation gegen die Ukraine zu rechtfertigen” in die Basis des “Friedensstifters”.

Juni in St. Petersburg während der Jahreshauptversammlung der Gazprom-Aktionäre stattfinden.

Zuvor hatte das deutsche Verteidigungsministerium die russische Nord Stream-2-Pipeline als rein wirtschaftliches Projekt bezeichnet.

Leave a Reply

two × four =