Neuseeland kündigte die Aufhebung der Quarantäne und die Öffnung der Grenzen an: Details

Новая Зеландия объявила об отмене карантина и открытии границ: подробности

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie gab es in Neuseeland eine der strengsten Grenzkontrollen der Welt.

Die neuseeländische Regierung hat am Donnerstag, dem 3. Februar, die Aufhebung der Quarantäneanforderungen für Reisende und die Öffnung der Grenzen des Landes angekündigt.

Darüber berichtet The Associated Press.

Es wird darauf hingewiesen, dass ab dem 27. Februar geimpfte Neuseeländer, die aus Australien zurückkehren, bei der Ankunft nicht unter Quarantäne gestellt werden müssen. Gleichzeitig gilt für Bürger des Landes, die aus anderen Staaten kommen, eine entsprechende Lockerung ab dem 13. März.

Trotz der Abschaffung des obligatorischen Aufenthalts in staatlichen Quarantäneeinrichtungen müssen Reisende innerhalb von 10 Tagen selbst isoliert werden.

Wie die BBC schreibt, werden ab dem 12. April bis zu 5.000 ausländische Studenten in das Land einreisen, und Australier und andere Besucher, die kein Visum benötigen, können spätestens im Juli ins Land kommen.

Für die meisten Touristen, die ein Visum benötigen, bleibt die Einreise nach Neuseeland ohne Quarantäne bis Oktober nicht möglich. Außerdem müssen Reisende, die keine COVID-19-Impfbescheinigung besitzen, immer noch isoliert werden.

Die Ministerpräsidentin des Landes, Jasinda Ardern, räumte ein, dass strenge Grenzkontrollen für viele Bürger ein seelischer Schmerz seien, betonte jedoch, dass entsprechende Maßnahmen notwendig seien, um Leben zu retten.

“Es besteht kein Zweifel, dass dies für Neuseeland einer der schwersten Teile der Pandemie war”, wies sie darauf hin. —Aber der Grund dafür, dass eines der schwersten Dinge, denen wir begegnet sind, zum Teil darin liegt, dass es keine großen menschlichen Opfer gibt.”

Beachten Sie, dass im Land nur 53 Todesfälle mit einer Coronavirus-Infektion verbunden sind. Inzwischen gelten etwa 77% der Neuseeländer als vollständig geimpft.

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie gab es in Neuseeland eine der strengsten Grenzkontrollen der Welt. Insbesondere die meisten Reisenden bei der Ankunft mussten getrennt für 10 Tage in Quarantäne-Hotel, das Militär bewacht.

Die Situation wurde letzte Woche besonders bekannt, als die schwangere neuseeländische Journalistin Charlotte Bellis nicht aus Afghanistan zurückkehren konnte, da Neuseeland ihren Antrag auf Heimkehr zur Geburt ablehnte. Anschließend boten die Behörden dem Medienunternehmer noch einen Quarantäneplatz an.

Leave a Reply