In Ungarn wird die Anwesenheit zusätzlicher NATO-Kräfte verweigert

В Венгрии отрицают присутствие дополнительных сил НАТО

Das Verteidigungsministerium des Landes hält eine Erhöhung des Allianzkontingentes für unpraktisch.

Der ungarische Außen- und Handelsminister Peter Sijarto hat die Informationen über die Verlagerung von 1000 NATO-Soldaten in dieses Land vor dem Hintergrund der Bedrohung durch eine russische Invasion als Fake bezeichnet.

Darüber berichtet Hungary Today.

Ein Regierungssprecher bestätigte, dass das ungarische Verteidigungsministerium mit der NATO über einen amerikanischen Vorschlag zur Truppeneinführung nach Ungarn berät. Zugleich wies Peter Sijarto einen CNN-Bericht zurück, wonach die NATO eine 1000-Mann-Einheit als “Fake News” einsetzen könne.

Unterdessen sagte der Verteidigungsminister des Landes, Tibor Benke, im ungarischen Radiosender InfoRadio, Ungarn habe bereits nationale Streitkräfte aufgebaut und ein solches Potenzial aufgebaut, das in der gegenwärtigen Situation nicht auf ausländische Streitkräfte und Einheiten angewiesen sei.

“Wir gehen diesen Weg weiter, deshalb halten wir es jetzt in der jetzigen Situation nicht für angemessen und brauchen hier keine zusätzlichen NATO—Kräfte zu stationieren”, betonte der ungarische Verteidigungsminister.

Zuvor hatte der ungarische Außenminister Peter Sijarto berichtet, dass die Evakuierung von Diplomaten oder Familienangehörigen der ungarischen Botschaft in Kiew in ihrer Behörde nicht geplant sei.

Leave a Reply

4 − 2 =