Vater wollte nicht begraben: In der Region Vinnytsia lag der Körper eines Babys eine Woche lang in einer Badewanne in der Küche

Отец не хотел хоронить: в Винницкой области тело младенца неделю лежало в ванночке на кухне

Im Dorf der Ukrainerin des Gebiets von Vinnytsia hat sich der 68-jährige Vater eine Woche geweigert, die gestorbene dreimonatige Tochter zu begraben.

Der Körper des Kindes, der in eine Decke gewickelt war, wurde in einer kalten verlassenen Küche unter einem Brett in einer Plastikwanne gehalten.

Ich habe es nicht eilig mit der Beerdigung, sagt Alexander Ischuk, weil ich wollte sichergehen, was in der Haft des Gerichtsmediziners steht..

Außerdem, ich konnte nicht entscheiden, wo ich meine Tochter beerdigen soll.. Nachdem ich mich mit dem Priester beraten hatte, beschloss ich, das Kind zur Großmutter zu bringen. Und ich habe den Sarg nicht gekauft, weil ich versicherte, dass er nicht passen würde.

Der kleine Sarg wurde später vom Dorfvorsteher Eugen Swichkolap mitgebracht, um Alexander zu überreden, dem Kind neben Verwandten ein separates Grab zu machen.

Dass sich die Bestattung verzögert hat, ist wirklich so. Vielleicht wollten sie sich länger verabschieden “, seufzt die Seniorin.

Milizsoldaten haben Missbrauch in der Verzögerung mit einem Begräbnis nicht gesehen. Schließlich durch die Bemühungen von Polizisten und Mitdorfbewohnern wurde die kleine Veronica noch begraben.

Die Nachbarn sind jedoch besorgt, dass die ganze Zeit mit der Leiche des Mädchens lebte ihre ältere Schwester im Haus – die sechsjährige Olga.

Sie wurde noch von Mitdorfbewohnern zu sich genommen. Laut dem Dorfvorsteher gab es zuvor nach Erkenntnissen von Ärzten und Sozialarbeitern keine Gründe für den Abzug des Kindes. Jetzt wird diese Frage gelöst.

– Es gab keine Beschwerden über die Familie, obwohl sie auf der Kontrolle waren. Die Situation hat sich in letzter Zeit verschlechtert “, sagt Eugene Swichcolap.

Was über den Tod der drei Monate alten Veronica bekannt ist

Veronica war das dritte Kind in einer Suchhundfamilie. Vom Abend an fütterte die Mutter Lyudmila, die von ihrem Vater zurückkehrte, das Baby mit Muttermilch und legte sich neben das Bett. Am Morgen atmete das Kind nicht mehr.

Alexander Ischuk versichert, dass der Krankenwagen und die Polizei sofort gerufen wurden und dann selbst die Kinder zur Autopsie mitgenommen haben.

– In der Schlussfolgerung wird es angegeben, dass das Kind mit erbrochenen Massen erstickt ist. Schäden am Körper werden nicht gefunden, Verbrechen auch, – der Vizekopf des Sektors der Polizeiarbeit Nr. 1 der Polizei des Gebiets von Vinnytsia spricht Andrey Beldiy.

Die Mutter war an diesem Tag, wie die Untersuchung ergab, betrunken – die Ergebnisse der ärztlichen Untersuchung wiesen auf das Vorhandensein von 1,25 Promille Alkohol im Blut hin.

Mitdorfbewohner sind überzeugt, dass das Kind durch den Mangel an Eltern gestorben ist.

Leave a Reply