“Es ist nicht auf der Tagesordnung, die Aussichten für den NATO-Beitritt der Ukraine in Frage zu stellen— – Kuleba antwortete Deutschland

Zuvor hatte Burbok die Unmöglichkeit eines schnellen Beitritts der Ukraine zur NATO erklärt.

Der ukrainische Außenminister Dmitri Kuleba reagierte auf die Äußerungen seiner deutschen Kollegin Annalena Baerbock, die sagte, dass es noch nicht um den NATO-Beitritt der Ukraine geht, und bemerkte, dass “jeder, einschließlich Russland, weiß, dass es jetzt nicht zur Zeit ist”.

Darüber hat er auf der Seite auf Twitter geschrieben.

Der Minister der ukrainischen Abteilung hat geantwortet, dass “es nicht auf der Tagesordnung ist, die Aussichten für die euro-atlantische Integration der Ukraine in Frage zu stellen”. “Die wirkliche Unterstützung der Ukraine wäre jetzt im Gegenteil die Führung Deutschlands in der Unterstützung der NATO-Mitgliedschaft der Ukraine. Es wäre ein positives Signal für alle”, schrieb Dmitry Kuleba.

Wir, werden früher der Leiter des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten Deutschlands Annalena Baerbock erinnernIch habe das erklärt jetzt geht es um die Erweiterung der NATO nach Osten geht es überhaupt nicht. “Jeder, auch Russland, weiß, dass es jetzt nicht zur Zeit ist”, sagte Burbok als Antwort auf die Frage nach einer wahrscheinlichen Mitgliedschaft der Ukraine in der Allianz.

Früher hat Deutschland erklärt, dass es bereit ist, der Ukraine fünftausend Militärhelme zu übertragen. Eine Waffenlieferung lehnte der neue Kanzler Olaf Scholz strikt ab. Diese Position wurde auch von der deutschen Außenministerin Annalena Baerbock unterstützt.

Leave a Reply

seventeen + 2 =