In Österreich wird COVID-19 auf neue Weise bekämpft: Was sich ändern wird

В Австрии по-новому будут бороться с COVID-19: что изменится

Ab 1. Februar tritt in Österreich die Impfpflicht für Erwachsene in Kraft.

In Österreich wird ab dem 31. Januar die Lockdown für Ungeimpfte gegen das Coronavirus abgeschafft. Dies ist auf einen Rückgang der Krankenhauseinweisungen bei Coronavirus-Infizierten zurückzuführen.

Darüber berichtet Reuters.

Laut dem österreichischen Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein wurde diese Entscheidung im Zusammenhang mit der Stabilisierung der Situation in Krankenhäusern, vor allem auf Intensivstationen, getroffen.

“Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass die Lockdown von nicht geimpften Menschen in Österreich nur gerechtfertigt ist, wenn die drohende Belastung der Intensivstationen gefährdet ist. Die Ärzte sehen diese Belastung jedoch nicht mehr”, erklärte er.

Die österreichische Regierung hat Medienberichten zufolge eine entsprechende Entscheidung vor dem Hintergrund eines geringeren Krankenhausaufenthalts bei Patienten mit Coronavirus getroffen.

Nach Angaben des österreichischen Gesundheitsministeriums, Wolfgang Mückstein, wird das Impfzeugnis für geimpfte mit zwei Impfdosen sechs Monate gültig sein, für geimpfte mit drei Impfdosen neun Monate.

Gleichzeitig sind ab dem 1. Februar alle erwachsenen Einwohner Österreichs verpflichtet, sich gegen COVID-19 zu impfen. Auch österreichs Bewohner müssen eine Maske vom Typ FFP2 tragen.

Wir werden erinnern, in den Niederlanden seit dem 26. lockern Sie die aufgrund von COVID-19 auferlegten Quarantänebeschränkungen.

Leave a Reply