Die WHO warnte die Menschheit vor “idealen Bedingungen für die Entstehung neuer COVID-Stämme”

В ВОЗ предупредили человечество об

Alle 12 Sekunden stirbt eine Person, bei der mit 19 diagnostiziert wurde, sagte der WHO-Chef.

Die Welt muss zugeben, dass COVID-19 wird in naher Zukunft bei der Menschheit bleiben, auch wenn es noch gelingt, die akute Phase der Pandemie in diesem Jahr zu überwinden.

Dies teilte der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Tedros Gebreyesus, auf der 150. Tagung des WHO-Exekutivkomitees in Genf mit.

Im Durchschnitt wurden letzte Woche alle drei Sekunden 100 Fälle von Coronavirus registriert, und alle 12 Sekunden starb jemand an den Folgen der Krankheit, sagte er. Er stellte klar, dass es heute noch “gefährlich ist, anzunehmen, dass Omikron die letzte Option sein wird”.

Der WHO-Chef wies darauf hin, dass die derzeitigen Bedingungen für die Entstehung neuer COVID-Stämme ideal seien.

“Es gibt verschiedene Szenarien für die Entwicklung der COVID-19-Pandemie und das Ende dieser akuten Phase, aber es ist gefährlich anzunehmen, dass Omicron der letzte Stamm sein wird oder dass die Pandemie zu Ende geht. Im Gegenteil, überall auf der Welt gibt es ideale Bedingungen, um neue Optionen zu finden”, sagte der Leiter. WHO.

Das Coronavirus könnte die globale Gesundheitskrise noch in diesem Jahr beenden, sagte er, aber dafür es ist notwendig, 70% der Bevölkerung jedes Landes bis Mitte des Jahres zu impfen sowie das Testsystem verbessern. Der WHO-Generaldirektor erklärte, dass 86 Staaten das im vergangenen Jahr gesteckte Ziel, 40% der Bevölkerung zu impfen, nicht erfüllen konnten.

Auch der WHO-Chef forderte die Staaten auf, sich auf die primäre Gesundheitsversorgung für alle zu konzentrieren. Im Hinblick auf konkrete Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus forderte Hebreyeus die Stärkung und Erweiterung der Behandlungen für akute Atemwegserkrankungen und die Entwicklung einer soliden Vorbereitungsstrategie für zukünftige Pandemien.

Leave a Reply