“Wir helfen in der politischen Dimension”: Polen plant nicht, Militär in die Ukraine zu schicken

Die Verhandlungen über Waffenlieferungen werden fortgesetzt.

Polen plant nicht, Soldaten der polnischen Armee in die Ukraine zu schicken.

Dies wurde vom Leiter des nationalen Sicherheitsbüros Polens, Pavel Solokh, in einem Interview mit der “Rechten Zeitung” erklärt.

“Heute ist das Thema der Unterstützung der Ukraine für das polnische Militär nicht wert. Wir leisten Hilfe in der politischen Dimension — bilateral, innerhalb der NATO und der EU “, sagte er.

Der Büroleiter betonte, dass die Verhandlungen zum Thema Waffenlieferungen weitergehen: “Die Frage der Unterstützung war Gegenstand von zweitägigen Konsultationen der Präsidenten Andrzej Duda und Vladimir Zelensky”.

Gemäß Solokh hängt die Anwesenheit der polnischen Soldaten in der Ukraine “von den Doktrinen ab, die jetzt ausgeführt werden”. “Die militärische Zusammenarbeit zwischen Polen und der Ukraine umfasst vor allem Ausbildungsmissionen, in denen wir zum Beispiel mit den USA und Kanada zusammenarbeiten. Wir erfüllen die operative Kompatibilität der ukrainischen Armee mit den Streitkräften der verbündeten Länder (mit der NATO – der Redakteur) “, sagte Pavel Solokh.

Wie berichtet, behauptet die britische Regierung, dass sie über die Daten verfügt, wer genau Der Kreml plant, seinen Gauleiter zu ernennen in Kiew im Falle eines Sieges über die Ukraine. Moskau widerlegt natürlich alles. Ähnliche Daten habe aber auch der US-Geheimdienst, berichtete CNN unter Berufung auf seine Quellen und das Weiße Haus. Die Briten sind ernsthaft entschlossen, alles zu tun, um das zu verhindern. Eine defensive, aber sehr mächtige Waffe – ein unerwartetes Geschenk in dieser Woche erhielt die Ukraine aus London.

Leave a Reply

3 × 3 =